Meine Wanzen & Ich

Ich werde nie wieder ruhig schlafen können. Und das wegen eines Zeitungsartikels, den ich niemals gesehen hätte, wäre mir die Zeitung heute Morgen auf dem Weg zum Altpapier nicht runtergefallen.

Laut diesem Zeitungsbericht schläft in Dubai keiner mehr allein, da es hier zur Zeit eine Bettwanzen-Invasion gibt. Niemand bleibt verschont. Selbst im 5-Sterne-Hotel sei man nicht sicher, zitiert die Zeitung den technischen Direktor der nationalen Schädlingsbekämpfungseinheit. Die Lage sei dramatisch und das obwohl der durchschnittliche Haushalt in Dubai mittlerweile 1000 Dhs (ca. 200 Euro) pro Jahr für die Bekämpfung der ungebetenen Gäste ausgebe. Spätestens bei diesem Absatz gefror mir das Blut in den Adern. Meine durchschnittlichen Schädlingsbekämpfungskosten belaufen sich auf 15 Dhs (3 Euro) für eine Dose Insektenspray pro Jahr. Wie schlimm muss es da um mein Bett stehen?

Eine Google-Suche nach der gemeinen Bettwanze brachte keine Entwarnung. Im Gegenteil. Unglaublich, was sich da in meinem Bett abspielt. Soddom und Gomorra! Erst mal neigt die Bettwanze zur Völlerei. Vierzig Wochen lang können die Viecher nichts essen, aber dann. Dann hauen sie so richtig rein und verspeisen mal eben die siebenfache Menge ihres Eigengewichts. Wir sprechen hier übrigens von meinem Blut, an dem sie sich bei ihrem Gelage bedienen.

Aber es kommt noch schlimmer. Die haben auch noch Sex in meinem Bett. Aber keinen einvernehmlichen. Steht zumindest bei Wikipedia:

„Wie bei allen Arten der Familie der Plattwanzen erfolgt die Paarung der Bettwanzen in außergewöhnlicher Weise. Das Weibchen wird gewissermaßen vom Männchen überfallen, wobei es von rechts hinten an das Weibchen herankriecht und es sofort begattet. Ein vorheriges Werbeverhalten wurde bislang nicht beobachtet.“

Und das auf meiner teuren Rückenschon-Matraze! Ich bin entsetzt. Und ich muss mich seit Lektüre des Artikels ständig irgendwo kratzen. Kaum denke ich an meine Bettwanzen, die nur darauf warten, dass es Abend wird und sie über mich und sich selber herfallen könne, schon juckt es mich irgendwo.

Immerhin, ich habe durch den Zeitungsartikel etwas gelernt: Ich bringe nie wieder das Altpapier in den Container.

Advertisements

20 Gedanken zu „Meine Wanzen & Ich

  1. Bei meinem Sohn hatte sich mal ein Floh (also mindestens einer) breitgemacht. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke, diese widerlichen Flohbisse. Mein Sohn hat dann den einen „gefangen“ da war er so ca. 11 Jahre und wir mussten das Tier zum Arzt bringen, weil mein Sohn wissen wollte, ob er tatsächlich die juckenden Pusteln diesem Floh zu verdanken hat. Mir hat soooo gegraust und es einiges an Maßnahmen erfordert, bis alles wieder „Flohfrei“ war. Wenn ich an Wanzen denke: WIDERLICH, iiiggittt. Ich wünsche jedenfalls: Wanzen-und sonstiges Getierfreies schlafen!

  2. Anscheinend schleichen sich die Wanzen duch die WordPress-Bloggs. Erst kürzlich gab es die in New York;-)

  3. offensichtlich sehnt sich die Wanze nach Luxus. Sie war auch schon in Hessen – natürlich in Wiesbaden!!! . Sie war dem Hühnerstall damit schon sehr nah. Ich bin froh, hier zu lesen, dass sie nun in Dubai ist.

  4. Kleiner Test für die Toleranz gegenüber dem Personenkreis außerhalb der Zielgruppe, geeignet vielleicht auch zur Desensibilisierung. Ich bin eine Schwiegermutter.

    Die Geschichten sind richtig schön, Kompliment. Der Schwiegermutterpost begann mit der Mother-in-law’s-tongue http://en.wikipedia.org/wiki/Sansevieria_trifasciata , auch Schlangenpflanze genannt. Diese Pflanze hat sehr starke Fasern. Daraus kann man Bogenseiten machen. Danke für den Denkanstoss.

    Übrigens, vergeben bin ich nur als Schwiegermutter. Bei Bettwanzen kann ich helfen, sowohl bei echten als auch bei der Angst davor.

    • Puh, da bin ich ja froh, dass ich nicht alle Schwiegermütter vor den Kopf stosse. Es ist ja auch alles sehr, sehr überspitzt, natürlich ist keine Schwiegermutter wirklich so…hoffe ich mal…;-) Und danke, für das Kompliment.

  5. Da fällt mir dringend ein… ich könnte mal wieder die Bettwäsche wechseln, waschen und die Matratze schamponieren, Essigessenz einbürsten oder was auch immer die Viecher reduziert. Ich verzichte lieber vorab mal auf einen Milbentest, immerhin… soooo genau will man es nun auch wieder nicht wissen, wer (und wie viele davon) alles mit einem im Bett liegt…

  6. Wie schon weiter oben geschrieben, treiben sich die Bettwanzen auch in NY herum. In einem französischen Reiseführer wurde ausführlich darüber geschrieben, dass auch Luxushotels nicht verschont bleiben. Immer mal wieder sieht man vor den Häusern aussortierte Matrazen liegen, da habe ich lieber einen größeren Bogen drum gemacht 😉 .

      • Oh, das wollte ich jetzt natürlich nicht 😉 . In New York gab es übrigens Bettwanzen aus Plüsch, das fand ich originell und auch ziemlich cool! Ich habe mir allerdings nicht getraut, eine zu kaufen, denn wer weiß, vielleicht machen sich die Dinger selbständig 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s