I love Dubai!

Ich werde oft gefragt, wie ich es in Dubai nur aushalten kann? Ich frage dann manchmal zurück, wie man es in Deutschland nur aushalten kann? Oder in England. Oder Amerika oder sonst wo?

Jeder Ort auf der Welt hat seine Vor- und seine Nachteile. Man muss nur für sich selber herausfinden, was überwiegt. Ich befürchte allerdings, dass ich nicht ganz unschuldig an den Dubai-Nachfragen bin. Meistens erzähle oder schreibe ich in meinem Blog über Dinge, die komisch, ausgefallen, unglaublich oder schrecklich und damit interessant sind. Wenn ich über alles, was ganz normal in Dubai ist schreiben würde, würde wahrscheinlich keiner mitlesen. Oder wenn ich die ganze Zeit schwärmen würde, wie toll mein Leben hier doch ist.

Da ich sehr gerne in Dubai lebe, hier mal ein Teil dessen, was mir spontan einfällt, warum ich diese Stadt und mein Leben hier liebe:

–  Jeden Morgen, wenn ich aufstehe lacht die Sonne am Himmel und die Vögel zwitschern.

–  Die Zeit von Ende Oktober bis Mitte Mai, wenn das Wetter herrlich ist. Um die 25 bis 30 Grad tagsüber, acht bis neun Grad morgens, die Freizeitaktivitäten im Freien sind unbegrenzt und werden nur sehr, sehr selten von Regen gestört

– Die Palme im Garten, die mittlerweile so groß ist, dass einer der Palmwedel direkt vor meinem Schlafzimmerfenster im ersten Stock hängt und die unzähligen Datteln, die sie jeden Sommer trägt – Den Duft der Frangipani-Bäume im Garten

– Die Bougainvillea, die ich vor acht Jahren von einer Freundin bekommen habe und die seitdem in ihrem Topf nonstop blüht

– Die Bananenpflanze vor unserem Haus, an der mehrere Stauden Bananen hängen und den Mango-Baum, den ich immer beim Hundespaziergang sehe, an dem zur Zeit unzählige reife Mangos hängen

– Die Sonnenuntergänge. Besonders wenn ich im Auto sitze und die Sonne wie ein dicker, roter Ball über der unglaublichen Skyline von Dubai untergeht.

– Oder die nächtliche Skyline von Dubai, wenn ich Abends ausgehe und vom Taxi-Fenster aus Millionen Lichter glitzern sehe

– Die absolute Stille in der Wüste, wenn ich mit dem Hund dort spazieren gehe und dass plötzlich hinter einer Düne eine ganze Kamelherde oder eine Antilope auftauchen

–  Wenn man eine Wüstentour macht und so mit dem Auto steckenbleibt, dass man denkt, man muss das Auto für immer da lassen und dann kommen ein paar Emiratis vorbei, die ohne zu zögern, das Auto befreien und dabei unglaublich nett sind

– Die Supermärkte, nicht weil sie so sauber sind, sondern weil ich Abends um halb Zehn noch meinen Wocheneinkauf machen kann. Und das sieben Tage die Woche.

– Wenn ich in der Abenddämmerung zu den Geschäften, die sich  in der Mitte der Wohnanlage befinden, fahre, die Mosche bereits hell erleuchtet ist und der Muezzin zum Gebet ruft, das ist ein echtes Stück 1000 und 1 Nacht

– Wenn ich im Auto an der Ampel stehe und im Wagen neben mir Sitz Scheich Mohammed vollkommen allein, ohne Bodyguards oder Begleitfahrzeug und lächelt freundlich, wenn er aufblickt. Der „Ruler of Dubai“ ist übrigens bekannt dafür, dass er öfter mal alleine in die Mall geht oder Metro fährt und mit den Menschen spricht. Einfach so, keine Reporter, Bodyguards oder ähnliches dabei.

– Dass ich mal in den Sommerferien vergessen habe, die Haustür abzuschließen und nichts geklaut wurde

– Dass die Maid unserer Nachbarn, obwohl sie alleinstehend ist, kaum Geld und vier Kinder in den Philippinen zu versorgen hat, für meine Tochter Frühlingsrollen mit Fleischfüllung gemacht hat, weil sie gehört hatte, dass die Kleine im Krankenhaus war

– Dass die Gärtner für meine Tochter ungefragt ein pinkes Blumenbeet in Herzform angelegt haben

– Wenn ich mit meinem Hund die kleine Runde durch den Park vor unserer Tür mache, die eigentlich nur 20 Minuten dauert, aber trotzdem eine geschlagene Stunde brauche, weil ich ständig jemand treffe, mit dem ich ein Schwätzchen halte.

– Die Tatsache, dass ich meine Kinder zu jeder Zeit überall hin mitnehmen kann, egal wie schlecht sie sich gerade benehmen und niemand sagt ein Wort. Im Gegenteil, wir werden angelächelt und wenn man in einer Behörde anstehen muss, ist es selbstverständlich, dass man vorgelassen wird, wenn man Kinder dabei hat. Das gilt überall, außer im deutschen Konsulat natürlich..;-)

– Dass ich an der Strandbar des Atlantis-Hotels (einem der teuersten Dubais) jeden Donnerstag Abend bei der Ladies Night drei Gläser Sekt umsonst trinken kann und wenn ich es wirklich darauf anlege, ohne einen Pfennig zu zahlen, nach Hause gehen kann

– Dass ich Gemüse und Produkte aus der Region für wenige Cents kaufen kann

– Den Blick auf das Burj Al Arab, das Jumeirah Beach Hotel, das Meer und in der Entfernung die große Moschee wenn ich nach Jumeirah reinfahre

– Dass ich ein Photo meiner Tochter vor dem höchsten Haus der Welt habe, als das noch ganze 20 Geschosse hoch war

– Dass man jeden Tag miterlebt, wie Dubai ein kleines Stück weiter wächst

– Dass in die Schule meiner Töchter 1250 Kinder gehen, die 85 verschiedene Nationalitäten haben und kein Mensch regt sich darüber auf. Und nein, nicht alle Kinder sprechen am ersten Tag des Schuljahres perfekt oder überhaupt Englisch – aber am letzten.

– Dass ich viele Freunde hier habe aus vielen verschiedenen Kulturen

– Das indische Essen, dass es hier überall in toller Qualität gibt

– Frischen Hommus mit arabischem Brot, den es an jeder Ecke gibt

– Dass nichts in Dubai unmöglich ist Ich könnte die Liste noch ewig fortsetzten, aber vielleicht mache ich lieber eine Reihe draus, bevor es doch noch langweilig wird.

Advertisements

48 Gedanken zu „I love Dubai!

  1. Kann ich nachvollziehen da ich D. ja auch den Ruecken gekehrt habe.

    Du hast so viele wunderbare Dinge geschrieben….mal eine Frage: Warum gibt es so gar keine Fotos bei dir?? Wuerde doch gerne auch ein paar visuelle Eindruecke bekommen bzw. wuerde es mich brennend interessieren.

    Liebe Gruessle
    Nova

  2. Ich könnte immer noch weiter lesen, ohne das mir langweilig wird. 😉 Nun bin ich beruhigt mit einem Lächeln, dass mir beim lesen dieser wundervollen Liste wahrscheinlich nachher im Yoga-Unterricht noch im Gesicht sein wird. Und wenn meine (dänische) Yoga-Lehrerin mich fragt warum, sage ich ihr, dass es in Dubai (doch) fantastisch ist. 😉 Am meisten beeindruckt mich die beschriebene Freundlichkeit und Gelassenheit der Menschen. Da haben Sie vollkommen recht liebe Frau Schwiegermutterinklusive: Dieses nette, höfliche Miteinander fehlt in Deutschland leider viel zu oft. Also, genießen Sie weiter und schreiben Sie ab & zu was gaaanzzz langweiliges 😉

    Herzliche Grüße, .-)
    Marlyn

  3. Ich kann dich gut verstehen! Vor allem ist es schön, in einer Gegend zu leben, in der die Menschen eine gewisse Bereitschaft haben, andere Kulturen zu respektieren – und die Kinderfreundlichkeit, die vermisse ich hier fast noch mehr als das schöne Wetter – vergangenes Wochenende erlebte mein Sohn wieder ein Beispiel besonderer Hilfsbereitschaft: http://wp.me/p1EGB5-fF
    Liebe Grüße
    DWM

    • Ja, hier sind die vielen verschiedenen deutlich selbstverständlicher als in Deutschland und ich denke, die Sache mit dem Handy und den alten Damen wäre hier nicht so passiert…allein schon, weil es hier diese ständige Paranoia, dass auch der netteste Junge neben einem in der U-Bahn nur das Schlechteste will nicht gibt…

  4. Jeden Morgen mit Sonnenschein aufzuwachen, würde mit Sicherheit auch meinen Morgenmuffel vertreiben. 🙂

    Den Deutschen würde ein bisschen mehr Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sicher auch nicht schlecht stehen – was man hier mitunter mit Kindern erlebt, lässt einen schon an den Rand des Verzweifelns gehen.

    Schön, dass es anderswo auf der Welt besser zu sein scheint.

  5. Jetzt haben Sie mich auch verliebt gemacht in Ihre Stadt, obwohl ich doch niemals da war (und bisher auch niemals überlegt hatte sie zu besuchen). Ist jetzt also ein Punkt mehr auf meiner Liste der Orte, die ich unbedingt einmal besuchen möchte.
    Ich schätze, wenn ich jeden Morgen von der Sonne geweckt würde, dann hätte ich auch allzeit bessere Laune. Vielleicht geht das Restdeutschland auch so und wegen des blöden Wechselwetters sind wir alle so unfreundlich oder zumindest nicht so gelassen ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

  6. Ach, ne Maid, wer will schon ne Maid? Aufräumen ist doch was Herrliches und gut fürs Karma…

    (Bitte schreiben Sie öfter mal was „Langweiliges“. Ich mag wirklich gerne was über die Genussseiten von Dubai lesen!)

    • Das schlimme an der Maid ist, dass man sich so unglaublich dran gewöhnt…früher hat mich putzen usw. gar nicht so genervt, aber wenn ich jetzt auch nur ein T-Shirt bügeln muss, bin ich total fertig mit den Nerven…ich befürchte, ich bin nicht mehr resozialisierbar für das Leben in Deutschland…;-)

  7. Das Wort „langweilig“ im Zusammenhang mit Ihren Texten (oder waren wir per Du?) streichen SieDu bitte!
    Für mich wäre ein riesengroßer Minuspunkt: die Hitze. Alles was über 25°C ist, bereitet mir fiese Beschwerden. Ich bin eher der Schottland-Typ.

    • Auf jeden Fall per Du, immerhin verbringen wir doch vier Wochen im Sommer „gemeinsam“ auf Sauerländer Boden!! Für Schottland-Typen ist Dubai höchsten was im Januar oder Februar und dass wird auch schon knapp…;-)

      • …oder man schickt die Schottland-Typen einfach in irgendeine Mall, da herrscht dann – auch im Hochsommer – genau das richtige Klima für sie. Durch die allgegenwärtigen Klimaanlagen hier sind 45 Grad viel besser zu ertragen als 30 in Deuschland. 🙂

  8. JA
    JA
    JA
    durchaus sehr nette Argumente, die uns sehr gut verstehen lassen, dass du gerne in Dubai lebst – wer könnte das nicht verstehen !!

    Am besten gefällt mir das Internationale – besonders schon für die Kinder, das wäre mein Wunsch gewesen, so aufzuwachsen.

    I LOVE DUBAI ! ♥

    • Erstaunlicherweise ist besonders meine ältere Tochter total auf Deutschland fixiert, obwohl sie dort weder geboren ist noch jemals dort gelebt hat, wahrscheinlich sucht der Mensch dann doch immer seine Wurzeln….andererseits ist sie aber auch stolz wie Bolle, dass sie drei Sprachen spricht (Deutsch, Englisch und Arabisch, wobei beim arabischen eher der Wunsch der Vater des Gedanken ist) und Freundinnen aus aller Herren Länder hat…

  9. Vielen Dank für die „sonnigen“ Argumente! 🙂 (Die sich überhaupt nicht langweilig lesen, im Gegenteil.) Eine Reihe über Dinge, die man in Dubai lieben kann fände ich super – die schönen Seiten kommen im Alltag viel zu oft zu kurz finde ich.

  10. Ich hatte Gaensehaut waehrend ich das gelesen habe … und das nicht nur, weil hier keine 30 Grad sind 😉 Aber auch wenn ich in Dublin und nicht in Dubai lebe, habe ich mich und das Leben ausserhalb von Deutschland in einigen Sachen wiedergefunden … Und ich bin jetzt tatsaechlich neugierig auf Dubai, denn ausserhalb des Flughafens hab ich Dubai leider noch nicht kennen gelernt.

    • Es gibt in Dubai sehr viele Expats, die über das Leben hier ständig meckern und zetern, wie viel besser es doch zu Hause ist, ich sag dann immer zieh doch zurück, wenn es dir nicht passt, oder fang einfach mal an, was du hier alles hast und konzentrier dich nicht auf das, was du nicht hast….gerade wenn man im Ausland lebt, finde ich es toll, wenn man das Gute sieht und nicht alles genauso haben will, wie daheim…

      • Das sehe ich genau so! Wenn man alles genau so haben möchte wie Zuhause, kann man ja auch dort bleiben. Ich finde es super spannend, zu erleben, wie manche Sachen außerhalb von Deutschland funktionieren … Und manchmal auch nicht funktionieren … Bei uns ist es im Moment eher anders herum. Ein Arbeitskollege meines Mannes hat das letztens so nett formuliert: keinem gefällt es in Irland so gut wie Benni & Barbara … Selbst den Iren nicht. Aber wir freuen uns halt im Moment über alles hier 🙂

  11. …und auch nicht zu vergessen: Ganz entspannt mit laufendem Motor (Klimaanlage) im Auto zu sitzen, während einem getrankt wird.

    Liebe Grüße Karin

  12. Also ich fand es jetzt sehr schön , auch mal die netten , angenehmen und positiven Seiten von diesem Land zu lesen. Das war ne nette und faire Geste. Bin gerührt:)

  13. Das klingt schon klasse. Ich würde auch gerne mal woanders leben, allerdings wird nach ein paar Jahren die Sehnsucht nach der Heimat gross.

  14. Deine Liste ist toll und ich bin sehr gespannt auf Fortsetzungen!
    Ganz besonders fasziniert mich der Gedanke des Hundespaziergangs in der Wüste. Ja, die auf 60 Minuten ausgedehnte 20-Minuten-Runde kenne ich hier auch – aber mit dem Hund „mal eben“ durch die Wüste zu stapfen, das muss großartig sein. Wie Du überhaupt alles großartig beschreibst!
    Ich finde, auch Deine „kritischen“ Posts über Dubai lassen erkennen, dass Du gerne dort lebst.
    Ich mein, wir meckern ja gerne auch schon mal übers andere Geschlecht und haben es trotzdem lieb, gelle?! 😉

    Viele Grüße
    Britta

  15. Seit einiger Zeit verfolge ich diesen interessanten Blog.
    Irgendwie konnte ich mir auch nicht vorstellen, was das Leben in Dubai so schön macht. Die Aufzählung hat mich ein bisschn überzeugt. Mein erster Gedanke genau wie bei NOVA: Warum gibt es keine Bilder? Frauen können dort ganz normal Autofahren?

  16. Ich denke mir, dass man insgesamt natürlich immer über das berichtet, was anders ist, als man es gewöhnt ist. Seit 1995 lebe ich auf Madeira und könnte niemals mehr zurück…Viele der „I love“ Argumente sind hier identisch ( natürlich keine Moscheen ;-)) …und das Leben ist einfach schön…Aber ein grosser Pluspunkt gegenüber Dubai..hier hat es nur wenn der „leste“ ( der Wüstenwind) kommt um die 40ºC und hält max. 5 Tage an…Darum „I love Madeira“

  17. Deine Beschreibung gefällt mir super gut, ich war im Urlaub dort und kann das ein Stück nachvollziehen. Wie lange lebst du in Dubai und wenn es nicht zu persönlich wird was arbeitest du? Würde gerne mehr darüber erfahren? Alles Gute weiterhin… 🌴

  18. Dubai: nett, freundlich, und hilfsbereit??????
    Da habe ich aber weiss Gott andere Erfahrungen gemacht: arrogant, rüde und unhöflich.

    Ist wahrscheinlich eine Frage des Geldes?

  19. Hallo, ich finde, es so bezaubernd, was Du (darf ich „Du“ sagen? .-)…) über Dubai u dessen Menschen hier so liebevoll erzählst, dass ich gerne noch viel mehr darüber wissen würde. Da ich vorhabe, mit meiner Familie in ein paar Jahren evtl. dorthin zu ziehen, würde ich mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden.
    Ganz viel liebes u die Sonne kann ich zur Zeit leider nicht mitschicken , da es hier in Deutschland pausenlos regnet (wir hatten heute 9 grad morgens) die aus meinem Herzen jedoch … immer!

  20. Pingback: Die perfekte Welle | Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

  21. Dubai ist schon ein extrem interessantes Pflaster. Auch wenn einiges falsch läuft (schlechte Lebensbedingungen der Arbeiter, etc.) ist es doch faszinierend in dieser Stadt zu leben. Ich selbst war gerade einmal zwei Wochen in der Stadt, aber was ich gesehen habe werde ich mein Leben nicht vergessen. Alleine die Architektur ist überwältigend. Auch die Lebensweise der Araber finde ich sehr interessant, sie sind irgendwie viel bedachter als die meisten Völker auf der Erde habe ich den Eindruck. 🙂
    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s