Menschenskinder!

Ein Baby bekommen ist ein schöne Sache. Es in einem der Krankenhäuser in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu bekommen, kann sich allerdings schwierig gestalten – wenn man nicht die notwendigen Papiere vorweisen kann. Eine Heiratsurkunde muss sein und aus dieser sollte unbedingt hervorgehen, dass man mindestens seit neun Monaten verheiratet ist. Sonst hat man ein Problem und wird von den privaten und staatlichen Krankenhäusern nicht als Patient aufgenommen. In einem Land, in dem unverheiratete Paare sich theoretisch nicht allein in einer Wohnung aufhalten dürfen, sind außerehelich geborene Babys ein Tabu.

Eine Schwangerschaft ohne die entsprechenden Papiere dazu, gilt es daher zu vermeiden, oder man muss das Land verlassen. Spätere Wiedereinreise mit dem geborenen Kind, aber immer noch Ehepartner bzw. Vater? Schwierig. Die Behörden achten streng darauf, dass alles seine Ordnung hat, wenn es um die Vergabe von Residenz-Visa geht. In unserem Fall wurde zum Beispiel das drei Jahre gültige Langzeitvisum für meine Kinder bei der Erneuerung vorsichtshalber erst mal abgelehnt, da diese meinen Namen und nicht den des Vaters tragen. Dabei ist meine zweite Tochter sogar in Dubai zur Welt gekommen.

Die Konsequenz dieser strikten Haltung? Man hat das Gefühl, alle zwei Wochen von einem weiteren ausgesetztem Neugeborenen in der Zeitung zu lesen. Besonders furchtbar war kürzlich der Fall einer Maid, die ihr Baby mit Hilfe von Freunden zu Hause zur Welt brachte und dann starke Blutungen bekam. Da „die Freunde“ Sorgen hatten, sich ebenfalls strafbar zu machen, ließen sie die Maid samt Neugeborenen einfach irgendwo am Straßenrand liegen, wo die Frau starb. Das Baby wurde gerettet. Die Visa der Maids müssen übrigens jedes Jahr erneuert werden, samt medizinischer Untersuchung – und zu der gehört standardmäßig auch ein Schwangerschaftstest.

Aber nicht nur Neugeborene aus ungeordneten Verhältnissen werden ausgesetzt. Auch Babys mit Behinderungen werden oft vor Moscheen oder am Straßenrand gefunden. Für viele Eltern, ist die kostspielige medizinische Betreuung solcher Kinder nicht zu finanzieren. Oder sie wollen die „Last“ eines solchen Kindes nicht tragen.

Doch was passiert mit den Babys, die von ihren Eltern nicht gewollt werden? Die meisten kommen in Sozialstationen, wo sie oft ihre ganze Kindheit verbringen, denn adoptiert werden dürfen sie nur von Emiratis, was den Kreis der möglichen Eltern stark einschränkt. Besonders für kranke Kinder findet sich entsprechend selten ein Heim.

Eine – Gott sei Dank – ganze andere Geschichte über so ein behindertes „Kind“ stand kürzlich in der Zeitung. Der körperlich und geistig schwerstbehinderte Essa lebt im Dubai Hospital, einem der staatlichen Krankenhäuser, wo er von den Schwestern liebevoll gepflegt wird – seit er vor 24 Jahren im Alter von zwei Monaten am Straßenrand gefunden wurde. Er hat das Krankenhaus noch nie verlassen und wird es wohl auch nicht tun. Die größte Sorge der Schwestern, die ihn teilweise seit seiner Ankunft betreuen, ist, dass der junge Mann irgendwann mal aus der Kinderabteilung verlegt werden könnte. Alt genug wäre er ja, aber ein besseres Zuhause würde er wohl kaum finden.

Advertisements

41 Gedanken zu „Menschenskinder!

  1. Ja, dass viele Maids keinen anderen Ausweg haben oder sehen, als ihr Neugeborenes auszusetzen, ist wirklich schlimm! Eine Bekannte hat so ein Kind auf der Straße gefunden. Sie hat es im Krankenhaus abgegeben und wollte Kontakt halten und sich darum kümmern, aber das wurde ihr verwehrt. Ich glaube, es sollte keine Beziehung aufgebaut werden, da das Kind ja nur zu Emirati-Eltern kommen darf. Sie hat auch versucht, die Mutter zu finden, aber das war hoffnungslos.

    Unsere Kleine kam auch hier auf die Welt, ich musste allerdings nie unsere Heiratsurkunde vorzeigen. Komisch war nur: Als ich mit Wehen ins Krankenhaus kam, ging es für mich in den Kreissaal und für meinen Mann erst mal zum Kassierer, das Kreditkärtchen zücken. Da unsere Kleine erst mal auf die NICU musste, blieb das auch für ne Weile so und mein Mann war irgendwann versucht, irgendwelche Schleichwege zu finden. (Wir sind übrigens nun nicht verarmt – die Krankenkasse hat alles erstattet. 😉 )

    Was Essa angeht, bin ich froh, dass er so liebe Schwestern hat.

    Liebe Grüße Karin

    • Ja, das mit den Babys auf der Straße haut mich immer völlig um! Habe das Gefühl, dass es dieses Jahr besonders schlimm ist, aber vielleicht wird einfach nur mehr drüber geschrieben in der Zeitung. Und das mit der Bekannten ist der Hammer, aber wahrscheinlich machen die das in Deutschland ähnlich, wäre ja auch schlimm fürs Kind, sich an jemand zu gewöhnen, wo es dann eh nicht hin darf. Bei meiner Tochter war auch alles bezahlt, bevor sie das Licht der Welt erblicken durfte….aber bei der Zahlungsmoral der Araber können die wahrscheinlich gar nicht anders….;-)

  2. Das ist natürlich eine sehr traurige Geschichte, aber bei den Steinen die da jungen unverheirateten Eltern in den Weg gelegt werden, muss man sich wohl nicht wundern.
    In Deutschland gibt’s ja wenigstens die Babyklappen – aber dennoch sterben auch hier viel zu viele Babys nach der Geburt, weil sich nicht gekümmert wird 😦

    • Ja, ist wohl leider auf der ganzen Welt mittlerweile so, dass es viele ungewollte, ungeliebte Kinder gibt…wenn auch in anderen Ländern aus anderen Gründen als hier…obwohl es hier ja auch nicht nur an den Problemen mit dem Nichtverheiratet sein liegt…

    • In der Tat! Aber das ist wohl überall auf der Welt so, wenn auch aus anderen Gründen….immerhin, die Gschichte von Essa stimmt einen ja ein wenig versöhnlicher, dem geht es wohl wirklich gut, für das Schicksal, dass er erlitten hat…

    • Wobei mir bei manchen Geschichten aus Deutschland auch schlecht wird…oder aus Japan…da hat tatsächlich eine Frau ihr Kind mit Fieber 24 Stunden nicht beachtet, weil sie gechattet hat…das Kind ist gestorben. Davor ist ein Kind der gleichen Mutter bereits bei einem Fenstersturz umgekommen…unfassbar, oder?

      • ja, das ist unfassbar, oder das 2jährige, das ewig vor Durst und Hunger geschriene hat, weil es neben der toten Mutter hockte und niemand hat sich drum gekümmert, nun ist es tot … da könnte ich ko**** und frage mich, wo wir eigentlich leben :-(((

  3. Das sind Geschichten die mich an das Mittelalter erinnern.
    Klar sterben bei uns auch Kinder im Müll, sie müssten es aber nicht!!
    Es gäbe genug Hilfe für die Verzweifelten, warum sie sie nicht suchen und annehmen kann ich nicht verstehen.

    • Die Frage, welche Hilfe es hier gäbe, ist schwierig zu beantworten. Zum einen weiß natürlich jeder, dass man lieber nicht schwanger ohne Ehemann werden sollte…und aufgeklärte Menschen müssten ja auch nicht schwanger werden….das andere Problem ist natürlich, dass gerade bei den Maids, die wenn überhaupt einmal im Jahr nach Hause fliegen, der Ehemann oft nicht der Vater ist…da haben die Mädels dann Ärger hier, nach Hause können sie aber auch nicht, denn was würde der Mann wohl zum dicken Bauch sagen…da die meisten von den Frauen aber schon Kinder in den Philippen haben, bin ich jetzt mal so bösartig und sage, die müssten ja eigentlich wissen, wie man keine Kinder kriegt..

    • Mir auch, mir tun zwar die meisten (kommt auf die Umstände an, natürlich) Frauen nicht leid, die ungewollt schwanger werden, egal wo auf der Welt, aber so ein Schicksal soll und darf dabei nicht herauskommen, ebenfalls egal, wo auf der Welt…

  4. Ich bin immer wieder sprachlos über die zwei Gesichter dieses Landes. Einerseits unermesslicher Reichtum, Geldgeschenke an die Bürger, die höchsten Häuser der Welt, die prächtigsten (kitschigsten?) Paläste, die größten Familien.

    Und dann solche menschenverachtenden und tödlichen Regelungen aufgrund einer Religion. Da bleibt einem die Sprache weg. Aber, wahrscheinlich wird es den Emiratis auch mit uns so gehen – auch da werden wir wohl vieles für selbstverständlich halten, was bei diesen Kopfschütteln erzeugt. Ich sage nur: lasche Verurteilung bei Kinderschändung oder Vergewaltigung.

  5. Es wurde eigentlich bereits alles geschrieben, was bleibt mir übrig? Auf jeden Fall, mitfühlende Gedanken, den Babys, den Maids, die ja wahrscheinlich von dem einen oder anderen „Sir“ geschwängert wurden und keinen anderen Ausweg sehen. Furchtbar schlimm so eine Situation und `furchtbar schlimm“ ist wahrscheinlich noch milde aus gedrückt. Das es so zu gehen darf in den KH`s, Frauen mit Wehen abgewiesen werden, dafür finde ich keine Worte, höchstens: Das ist UNMENSCHLICH!

    • Sire sind bestimmt auch beteiligt, wobei man sagen muss, dass die Maids es oft auch drauf anlegen, sich einen Sir zu angeln und nicht damit rechnen, dass der sie fallen lässt. Auch sonst sind viele Maids keine Kinder von Traurigkeit, viele leben auch von ihren Männern getrennt und sind allein, natürlich suchen die in Dubai neues Glück…ob die Frauen in Wehen vom Krankenhaus abgewiesen werden, glaube ich nicht, es geht vielmehr um die Voruntersuchungen bzw. wenn man sich zur Geburt anmelden will…

  6. Dann habe ich das falsch verstanden/gelesen, sorry. Ich dachte, die Frauen werden abgewiesen in den KH`s, wenn sie kurz v.d. Entbindung stehen. Mit den Maids & den Sir`s: es gibt immer zwei Seiten, denke ich.

  7. Dann gehe ich mal davon aus, dass du entweder deine Kinder in Deutschland geboren hast oder aber vorweisen konntest, dass du schon 9 Monate verheiratet warst – o weia – das habe ich nicht gewusst, interessant zu lesen, und gut dass das hier zum Glück anders ist ! 😉

      • Du bist echt rumgekommen, oder? o.O Gibts auch irgendwo nen Blogeintrag in dem du all eure Stationen und wo ihr schon überall wart zusammenfasst? 🙂

      • Nö, soviel war es dann aber auch nicht…vor vielen, vielen Monden habe ich mal ein Jahr in Paris studiert, ich habe fast zwei Jahre in London studiert und gearbeitet und dann mit Familie drei Jahre Singapur, 1,5 Jahre Wien und nun seit fünf Jahren Dubai…und jetzt rate mal, wo es am besten und wo es am schlimmsten war….;-)

      • Das ist ja wirklich gaaar nicht viel 😀 Und von all diesen orten ist Dubai jetzt der ort der Wahl? oder plant ihr schon den nächsten Umzug?

  8. Das ist irgendwie unvorstellbar für mich, vor allem wenn man bedenkt das in Deutschland sehr viele Paare erst heiraten wenn schon ein oder mehrere Kinder da sind. Und das mit der Maid ist wirklich sehr sehr traurig.

      • mmhhh dann wäre dieses Elend in der Form nicht nötig. Die paar Pillen- und Kondomversagerkinder könnte das Land allerdings schon angemessen betreuen. Sowas ist eine Schande.
        Recht erstaunlich für ein so religiöses Land.

        LG

        Kati

      • Leider steht zu befürchten, dass zumindest die Maids (und es sind ja nicht immer die Sirs, sondern oft auch Philippinos, die hier leben mit denen es ins Bett geht) teilweise einfach das Geld für Verhütungsmittel nicht ausgeben wollen….

  9. Mich schaudert es immer wenn ich sowas lese.
    Da wird im Namen der Religion die Menschlichkeit vergessen.

    Dabei wird doch in den meisten religiösen Schriften, das Wohl und das Leben hoch bewertet und Fehler werden verziehen.

    Solche Gesetze sind bigott. Es erschreckt mich immer wieder wie engstirnig manche Menschen sind und wie obrigkeitshörig andere.

    Ich könnte jetzt Seiten dazu schreiben, was ich darüber denke, aber lassen wir das.
    Irgendwann wird auch hier der Baum der Erkenntnis reifen. Schlimm nur für die Kinder die dem Baum noch beim Wachsen zusehen müssen.

  10. Ausgesetzte Säuglinge, das sind so Dinge, von denen ich gerade gar nicht lesen kann ohne loszuheulen.

    Im Prinzip hab ich aber mit keiner Frau, die ungewollt schwanger wird Mitleid. Sogar in Dubai sollte man über Verhütung bescheid wissen. Auch die Maids. leid tun mir ehrlich nur die Kinder 😥

    • Oh, an dich habe ich gar nicht gedacht beim schreiben, sonst hätte ich noch ein wenig gewartet, kurz nach der Geburt hat mich so ungefähr eine leere Zahnpastatube, die in den Mülleimer musste, zum Heulen gebracht…;-)…und ja, ich finde auch, dass heutzutage jeder verhüten kann, zumal in Dubai sogar die Pille in der Drogerie ohne Rezept zu haben ist…Kondome sind auch frei käuflich….

      • Ich weiß auch, das sind die Hormone 😉 . Nicht, dass mich mißhandelte Babies früher kalt gelassen hätten, aber es war nicht so schlimm, wie momentan…
        Macht aber nix, Du musst doch nicht wegen mir mit dem Content aufpassen.

        In Dubai gibt’s die Pille OHNE Rezept? Dann versteh ich’s noch viel weniger…

  11. Hallo, ich habe mal wieder ein paar Einträge nachgelesen. Mir tun die Babys so leid. Aber ich finde auch eine Babyklappe etwas komplett unmenschliches… wie hier ja auch geschrieben wurde, sollten alle wissen, wie man eine Schwangerschaft vermeiden kann…. nur das „merkwürdige“ Verhalten der Religionen ist leider überall vorhanden. Ich lebe auf Madeira und hier lehnen es Pfarrer immer noch ab, ein uneheliches Kind taufen zu lassen…. ( obwohl laut einem befreundeten Pfarrer die Kirche sagt, das Kind kann nichts dafür)..daher halte ich den Spruch für sehr passend…lieber Gott / Allah…dein Bodenpersonal lässt zu wünschen übrig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s