Die Bordkarte, bitte!

Es gibt Reisen, die vergisst man sein Leben lang nicht. So dürfte es auch einer Frau gehen, die von Dubai nach Manila fliegen wollte: Sie brachte ihr Baby in 10000 Metern Höhe zur Welt, was zu einer Notlandung des Flugzeugs in Vietnam führte. Als wäre die Geburtsgeschichte nicht schon unvergesslich genug, gaben die Eltern dem Jungen auch noch einen außergewöhnlichen Namen: EK – nach dem Bordkarten-Kürzel für die Airline Emirates, in deren Flugzeug er zur Welt kam. Immerhin, es hätte noch schlimmer kommen können: Hoh Chi Minh Stadt zum Beispiel, dort setze das Flugzeug zum Notstopp nach der Geburt auf.

Advertisements

12 Gedanken zu „Die Bordkarte, bitte!

  1. …und mich erinnern schon die Initialen unseres Großen – LH – stark an eine deutsche Airline – wenn das nun der vollständige Name wäre? Kopfschüttel…

  2. Darf der Junge dann jetzt auch ein Leben lang gratis mit Emirates fliegen? Habe mal gehört, dass das so üblich wäre, wenn man im Flugzeug auf die Welt kommt. Dann wäre sein Name auch ganz praktisch, immerhin hätte er immer das Airline Kürzel parat.

    Liebe Grüße Karin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s