Öffnungszeiten an den Feiertagen

Kaum sind die Sommerferien vorbei, stehen schon wieder die nächsten Feiertage vor der Tür. Ende Oktober wird in der muslimischen Welt Eid Al-Ahda gefeiert, das Opferfest, mit dem das Ende der Haddsch, der Pilgerreise der Muslime nach Mekka, begangen wird.

Gefeiert wird auf die verschiedensten Weisen, unter anderem hat Scheich Mohammed angekündigt, dass die Malls in Dubai für zwei Wochen lang jeden Tag 24 Stunden geöffnet sein werden. Shopping nonstop – nicht schlecht, aber bei normalen Öffnungszeiten von 10 bis 22 Uhr bzw. an den Wochenenden von 10 bis 24 Uhr ist hat man sowieso kaum Probleme, den Wochengroßeinkauf irgendwie unterzubringen oder schnell ein Geschenk zu besorgen.

Im Gegenteil, vor einiger Zeit kam ich mit einer Freundin gegen 1 Uhr Nachts aus dem Kino – die sind ebenfalls in den großen Malls angesiedelt – und sie blickte sich ganz glücklich in der Mall um und sagte: „Endlich sind mal die Geschäfte zu!“

Und weil ich gerade bei der Haddsch bin, hier noch ein Foto, dass ich vor vielen Jahren mal während einer Reise nach Jeddah in Saudi-Arabien gemacht habe. Die Hafenstadt Jeddah liegt nur wenige Kilometer von Mekka, dem heiligsten Ort der Muslime, entfernt – den Nicht-Muslime nicht besuchen dürfen, wie dieses Autobahnschild eindeutig klar macht.

Advertisements

7 Gedanken zu „Öffnungszeiten an den Feiertagen

  1. Warum durfte dann Betty Mahmoody da hin? Gilt man automatisch als Muslima, wenn der Ehemann Moslem ist? Oder wird das schlichtweg nicht kontrolliert? (Naja, wie auch immer?)

    Ansonsten: arme Verkäuferinnen. Falls es VerkäuferINNEN sind.

  2. Puuh, bin echt erleichtert, dass ich endlich mal mehr Zeit zum Shoppen habe. Das war aber doch auch immer ein Stress, alles vor Mitternacht erledigt zu bekommen… 😉

    Liebe Grüße Karin

  3. Das wäre doch eine Idee für die üblichen Ferien- und Feiertagsstaus auf deutschen Autobahnen: eine Spur für Muslime, eine für Christen, eine für Atheisten, etc. 😉

  4. Zwei Wochen Shopping nonstop – das kann man sich hier im erzkatholischen Bayern überhaupt nicht vorstellen, hier macht man schon ein Mordsgeschrei, weil an den Sonntagen von zehn Uhr morgens bis siebzehn Uhr nachmittags am Königssee die Läden geöffnet haben…

    • Ja – zum Glück! Wenn es nicht so streng geregelt wär, hätte bald alles sonntags auf. Da bin ich absolut dagegen. Nicht weil ich erzkatholisch wäre, sondern weil ich als Kind einer Angestellten im Einzelhandel von meiner Mum eh schon wenig hatte, und den jetzigen Kindern nicht wünsch, dass sie noch weniger von ihren Eltern haben.
      Und ehrlich gesagt, ich krieg meine Einkäufe mit den Ladenöffnungszeiten echt geregelt. Und ich hab auch noch nicht gehört, dass jemand verhungert wäre oder nackig laufen müsste, weil er/sie/es keine Zeit zum Shoppen hat.

  5. Hey, da ist ja die Richtung nach Mekka! *grins*

    24 Std. Öffnungszeiten..puh. Als ob es bei diesen Öffnungszeiten nötig wäre, aber na ja…jetzt ist ja bald das Opferfest dran…das große Blutbad in jedem islamischen Land. Wenn ich an die alljährlichen Bilder in der Türkei denke, kräuseln sich bei mir wieder Zehennägel…

    Und das Foto…was soll man dazu noch sagen.
    Tja, da weiss man, wo es lang geht , ne?;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s