Heilige Weihnacht – Die Auswertung der Umfrage

Umfrage Weihnachten

Heilige Weihnacht, was geht es in Deutschland unter den Tannenbäumen zu. Man ahnt es schon: Ich habe die große Schwiegermutter-Weihnachtsumfrage ausgewertet. Tiefenpsychologisch natürlich.

Das Ergebnis ist nicht ganz so eindeutig, wie bei der letzten Umfrage, aber deswegen nicht weniger interessant, denn offensichtlich habe ich drei grundsätzlich unterschiedliche Lesertypen.

Typ 1 – Der glückliche Weihnachtsspießer

Nummer Eins liebt ganz offen Last Christmas, friert auf dem Weihnachtsmarkt, backt seinen Lieben einen Christstollen selber und faltet sein Geschenkpapier ordentlich, bevor er im Kreis der glücklichen Familie ein selbstgekochtes Weihnachtsmahl einnimmt. Mit seinen Geschenken ist Typ 1 glücklich und höchstens die Bauchschmerzen vom ganzen Kekseessen, machen ihm am 1. Weihnachtsfeiertag zu schaffen.

Für Typ 1 gibt es nichts Schöneres als Weihnachten und er braucht jedes Jahr mindestens 11 Monate, um sich darauf vorzubereiten und sein gefaltetes Geschenkpapier zu ordnen.

 Typ 2 – Der entfesselte Last Christmas-Schwiegermutter-Hasser

Typ Zwei hasst Last Christmas, was ihm aber spätestens auf dem Weihnachtsmarkt auch egal ist, weil da hört er sowieso nur noch die Glühwein-Glöckchen klingeln. Das Geld für den Weihnachtsmarkt-Rausch und den gekauften Christstollen organisiert er sich durch das Verticken seiner entfesselt aufgerissenen Weihnachtsgeschenke bei Ebay.  Zu Essen gibt es in der Heiligen Nacht bei ihm nur Bockwurst und Kartoffelsalat, schließlich weiß Typ 2 ja, dass ihm am nächsten Tag eh schlecht ist, schließlich geht es zur Schwiegermutter.

Für Typ 2 ist Weihnachten eine Achterbahnfahrt der Gefühle, von der er sich mindestens 11 Monate erholen muss – am besten mit einer großen Tasse Glühwein in der Hand.

 Typ 3 – Der Drama-Baby-Weihnachtshasser

Und dann wäre da noch Typ 3. Typ 3 gibt ein bisschen Grund zur Sorge. Er liebt Last Christmas, aber nur heimlich, denn eigentlich hasst er Weihnachten und vor allem Weihnachtsmärkte von Herzen. Dickmacher-Christstollen verwehrt er seiner Familie und verschenkt am liebsten Bargeld, weil er keine Zeit zum Weihnachtsgeschenke kaufen hat, schließlich muss er wochenlang das Weihnachtsmenü vorbereiten, von dem er vorher schon weiß, dass es die Familie nicht zu schätzen wissen wird. Da Typ 3 die Geschenke, die er selber bekommt auf keinen Fall gefallen, gibt es regelmäßig Drama, Baby unter dem Weihnachtsbaum.

Für Typ 3 ist Weihnachten jedes Jahr wieder das absolute Grauen, vor dem er 11 Monate im Jahr Angst hat. Ausser im kommenden Jahr natürlich, denn die Kate hat ihm das erste schöne Weihnachtsgeschenk jemals gemacht und die nächsten 7 Monaten wird Nummer Drei vom Warten auf ihr Baby von dem Grauen, das da nächstes Jahr am 24. Dezember wieder droht, abgelenkt.

Und? Welcher Weihnachtstyp bist Du?

Advertisements

17 Gedanken zu „Heilige Weihnacht – Die Auswertung der Umfrage

  1. Ich muss erschüttert feststellen, dass ich ganz eindeutig Typ 2 bin. Zwar habe ich noch nie Weihnachtsgeschenke bei eBay verkauft; aber was nicht ist kann ja noch werden 🙂

    • Es lebt sich bestimmt leichter, wenn du das Profil komplett erfüllst – dann bist du mit dir selber im reinen…;-)…also, dieses Jahr gehen die Geschenke zu ebay…;-). Bei mir selber ist es noch schlimmer…ich schwanke zwischen typ 2 und 3…:-(((((

  2. Ebenfalls eindeutig Typ zwei. Mal abgesehen von der Kocherei. Das ist auch ohne Weihnachten bei mir Brimborium. Was will man auch als Atheist mit einem Philosophen zum Freund machen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s