Mehr ist mehr

Mehr ist mehr

Wenn man nicht gerade hinter dem Mond lebt, nie Zeitung liest oder in die Stadt geht und ausschließlich selbstgezüchtetes Gemüse isst, dann hat man schon mal davon gehört, dass Fast Food nicht so richtig gesund ist. Genau wie viele andere Gerichte, die in amerikanischen Restaurant-Ketten serviert werden. Wie ungesund das Zeug allerdings wirklich ist – selbst wenn es von einer amerikanischen Nobelrestaurantkette serviert wird – da bleibt einem doch der Mund offen stehen.

The Center for Science in Public Interest (CSPI) – eine non-profit Organisation aus den USA, die für gesundes Essen wirbt – veröffentlich ein mal pro Jahr eine Liste mit den 10 ungesündestes, fettigsten, salzreichsten Gerichten, die man in amerikanischen Kettenrestaurant bestellen kann.

Ganz oben auf der Liste steht ein eigentlich recht harmlos klingendes Pasta-Shrimps-Gericht der „Cheesecake Factory“, eine US-Kette, die es seit kurzem auch in Dubai gibt. Ein schickes, riesiges Lokal, prominent platziert direkt am Aquarium in der Dubai Mall. An den Wochenenden sieht man fast immer eine Schlange auf einen Restaurantplatz wartender Menschen vor dem Lokal, das mit viel Gold und schickem Interieur sowie Preisen von 15 Euro aufwärts für ein Hauptgericht und 7 Euro für ein Stück Käsekuchen, schon eher in der gehobenen Preisklasse für eine Restaurantkette liegt.

Jetzt aber zu dem von CSPI zum ungesündesten Gericht gekürtem Mahl. Für 90 Dirhams (ca. 19 Euro) bekommt man bei der „Cheesecake Factory“ eine Ladung frittierte Shrimps auf Nudeln in einer Butter-Sahne-Soße. Versteckt in dieser Leckerei sind 89 Gramm Fett und 3120 Kalorien.

Nicht schlecht. Da hat man genug Kalorien für einen erwachsenen Menschen für 1,5 Tage auf der Gabel. Ich bin aber gar nicht so sehr schockiert, um ehrlich zu sein, eher ein wenig beeindruckt. Ich koche ja auch hin und wieder – sprich täglich – und frage mich ernsthaft, wie man es schaffen kann, so viele Kalorien in ein einziges Gericht zu kriegen. Vielleicht ist das ganze aber auch ein großes Missverständnis. Die Amerikaner sind schließlich die Erfinder des „Doggybags“ und vielleicht soll von dem Gericht daheim noch eine Meute Hunde ernährt werden, oder man soll tatsächlich 1,5 Tage vom mitgenommenen „Doggybag“ leben.

Advertisements

11 Gedanken zu „Mehr ist mehr

  1. Wahnsinn! Das habe ich auch noch nie gehört, dass man über 3000 Kalorien in ein Gericht stecken kann! Da könnte man ja lieber 6 Tafeln Schokolade auf einmal essen 😉

  2. Iss ja ekelhaft. Frage mich auch ernsthaft wie man soviele Kalorien in ein einzelnes Gericht reingepackt bekommt? Gerade in Asien finde ich diesen Run auf Fast Food sehr fragwürdig. Waren die Asiaten aufrund ihrer sehr gesunden Ernährung doch immer sehr schlank, sieht man dort nun auch immer mehr schon ziemlich fette Kinder. Einfach nur erschreckend!

  3. Also 1000 Kalorien pro Gericht… das kann ich mir gut vorstellen. Bei BurgerKing oder McDoof keine Seltenheit und wenn man sich bei Starbucks ein White Mocca Latte mit Sahne + ein Stück Schokoladentorte holt, ist man sicherlich auch schon über die 1000 kcal drüber. Aber über 3000 ? Woha… das ist mal eine Ansage…

  4. Ich habe mir gerade die website von CSPI und ihre Top 10 – Liste angeschaut. Jetzt ist mir schlecht und ich habe gar keinen Appetit auf Frühstück mehr. Ich glaube, die Liste schau ich mir jetzt immer vor dem Essen an…

  5. Als wir bei euch in Dubai waren, waren wir mit den Kids zum ersten Mal im Leben in so einem American Steak and Burger Restaurant, ich glaube auch in der Dubai Mal. Anfangs haben die Jungs begeistert aufgeheult, wie cool das alles sei, aber schon mit den Getränken fings an. Ein vermeintlich normales Getränk bestellt, halben Liter bekommen und ehe mans ausgetrunken hatte schon wieder free reload. Immer und immer wieder. Auf dem TIsch noch ein Eimer Erdnüssse für vorne weg. Die Burger? 3 mal so groß wie gewohnt. Die Teller? Doppelt so groß und doppelt soviel drauf. Zum Schluß war allen nur vom Anblick schlecht (Ha! Aufessen??? Niemals!) und die Jungs haben – zumindest esstechnisch gesehen – keine Lust mehr auf Amerika. Jetzt würde mich im Nachhinein nur noch die Kalorienbilanz des Abends interessieren. Alleine mit den Gatränken und Nüsschen vorne weg, könnte man wahrscheinlich eine Woche locker durchkommen.

  6. Uh, ich hab mir auch grad die Seite angeschaut.. wie kann man sich den Körper mit so was vergiften?
    Ich koche sicher nicht fett- oder kalorienarm, aber das ist ekelhaft….

  7. Die Portionsgrößen sind hier jenseits aller Realität. Das schlimme ist aber, dass man den Körper daran gewöhnen kann. Ich hab es hier am Anfang nie geschafft, den Teller leerzuessen. Mittlerweile passiert es manchmal und ich fühle mich die nächsten 12 Stunden wie genudelt. Auf Dauer ist es aber der Figur seeehr nachträglich.

  8. Spiegel online hat die Studie oder wie man das nennen soll auch zum Thema gehabt. Kuck dir da mal die Kommentare an… was die da gerechnet haben, ist absoluter Bullshit. Man kann nicht einfach sagen: „Eine Portion davon hat 3000 Kalorien…“ ohne Angabe zur Portionsgröße! Außerdem haben die sich vermutlich auch noch verrechnet. Ich meine, 89 Gramm Fett… wenn man davon ausgeht, dass ein Gramm Fett 10 Kalorien hat (und das ist SEHR hochgegriffen!) kommt man da nur auf knapp 900 Kalorien. Es muss wirklich eine gewaltige Portion Nudeln sein, wenn man da noch auf 3000 kommen will.

  9. Wow, das schockiert mich jetzt aber auch. Ich meine klar, frittiert plus extra Butter-Sahne-Sauce und Nudeln haben ja auch Kalorien. Aber trotzdem… :O Da nehme ich ja schon beim Lesen zu! *plopp* Oh nein, ein Kilo! Bin dann mal sporteln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s