Scheiden tut weh…

Scheiden

Scheiden tut weh – soviel ist klar. Noch viel weher tut es allerdings, wenn man sich nicht scheiden kann, darf, soll. Vor allem, wenn man gute Gründe für eine Scheidung hat. So wie eine Frau in Ras Al Khaimah, einem der sieben Emirate der VAE.

Die Frau möchte geschieden werden, weil sie keine Kinder mehr mit ihrem Mann bekommen möchte. Das klingt erst mal komisch. Etwas weniger komisch wird es, wenn man erfährt, dass der Mann ihr Cousin ist und die Frau keine behinderten Kinder mehr mit ihm möchte. Das bislang einzige Kind der beiden, das überlebt hat, ist schwerstbehindert, ein zweites starb direkt nach der Geburt an seinen schweren Behinderungen. Zwischen den beiden Kindern hatte die Frau mehrere Fehlgeburten, die ebenfalls auf Behinderungen der Kinder zurückzuführen waren.

Der Versuch einer Vermittlung zwischen den Eheleuten scheiterte an der Frau, die sich weigert, weiterhin Kinder mit ihrem Mann zu bekommen. Nun muss die Frau vor Gericht um ihre Scheidung kämpfen. Immerhin hat sich nach Ansicht ihres Anwalts gute Chancen den Prozess zu gewinnen.

Warum der Mann so an der Ehe hängt, bleibt unklar – er verbringt die meiste Zeit außerhalb der Emirate und überlässt seiner Frau die Betreuung und die Kosten für die Behandlung des gemeinsamen, behinderten Kindes. Ebenso unklar ist, warum die beiden überhaupt geheiratet haben oder ob sie tatsächlich vorher nicht gewusst haben, welche Risiken die Ehe mit einem nahen Verwandten mit sich bringt.

Advertisements

28 Gedanken zu „Scheiden tut weh…

  1. in Deutschland darf man auch seinen Cousin oder Onkel heiraten. Nur Geschwister und Eltern (vermutlich auch Großeltern) sind tabu.
    Ich dachte bei den Moslems ist die Scheidung so einfach?!

    gegruselte Grüße

    Kati

    • Nur die religiöse Trauung ist leicht wieder rückgängig zu machen. Denn es gibt viele, die nur „religiös verheiratet“ sind. Wahrscheinlich hattest Du davon mal gehört. Die offizielle Scheidung ist -ganz im Gegenteil- umso schwieriger.

      • mmhhh…dabei denkt man doch, gerade die religiöse Scheidung müsste schwierig sein, so wie bei den Katholiken.

        LG und danke für die Antwort

        Katrin

    • Gerne.

      Um religiös wieder geschieden zu sein, braucht -wohlgemerkt- nur der Mann einen Zeugen und muss in seiner Gegenwart 3 mal „bos ol, bos ol bos ol!“ sagen. „Bos ol“ heißt so ungefähr wie „sei frei“. Und schon DARF die Frau von ihm geschieden sein (als wenn die danach „frei“ wäre…). Das entscheidet also nur der Mann. Wenn er das gesagt hat, sind sie-zumindest vor Allah- geschieden, ob die Frau das will oder nicht. Tja , Moslems… muss man aber nicht verstehen. Ich tu’s bis heute nicht.

      Liebe Grüße
      Ayse

      • Heirat zwischen Cousins ist in den meisten Staaten erlaubt (auch in Deutschland, § 1307 BGB).). Rein biologisch ist es normalerweise auch kein Problem – wenn es ein einmaliges Ereignis ist. Das Risiko für Erbkrankheiten liegt bei etwa 5-6%; ein nicht verwandtes Paar hat ein halb so hohes Risiko. Problematisch wird es immer dann, wenn Cousin-Cousinen-Heirat im Stammbaum mehrfach vorkamen, dann erhöht sich das Risiko stark. Trotzdem können auch bei verwandten Partnern die Kinder vollkommen gesund sein. Nicht jeder trägt eine Erbkrankheit in sich. Und auch nicht verwandte Paare können genetisch so unglücklich zusammenpassen, dass sie fast ausschließlich lebensunfähige Kinder zeugen. Es ist schwer zu sagen, was in diesem Fall das Problem ist. Mir tut die Frau sehr leid, es ist schlimm, was sie durchmachen musste.

  2. Also, wenn ich da an meine weibliche Verwandtschaft denke… Die fallen schon aus optischen Gründen aus, dann ist doch da auch eine Hemmschwelle. Wir kommt man da drüber? Und wie DOOF muss der Mann sein, wenn er weiß, wie weitere Konsequenzen aussehen könnten? Und irgendwie habe ich trotzdem wenig Vertrauen in die örtlichen Gerichte, was solche Entscheidungen angeht.
    Gruß
    Holger (der sich gruselt und auch ein wenig ekelt)

  3. Ich frage mich ja, ob der Mann eventuell auch nicht gerade die hellste Kerze auf dem Kuchen sein könnte. Wenn mir die Kinder schon im Mutterleib wegsterben, bzw. so behindert sind, dass sie kurz danach sterben, dann versuche ich doch nicht laufend nachzuproduzieren..Nicht schön sowas..

  4. Das müssen für die Frau Höllenqualen sein. Erschreckend, dass der Mann dennoch an der Ehe hängt und anscheinend keine Probleme mit der Tatsache hat, dass seine Frau diese durchstehen muss. Totgeburten, Fehlgeburten und die Pflege eines behinderten Kindes und dann keine Aufsicht darauf, dass es irgendwann „besser“ wird.
    Hoffentlich wird ihr die Scheidung gewährt. Aber wie ist das in den VAE? Bleibt das Sorgerecht dann bei ihr? Ist er dann Unterhaltspflichtig? Darf sie dann wieder heiraten und wird dies dann in der Gesellschaft akzeptiert in so einem Fall?

  5. Die arme Frau, die armen Kinder……was für ein dummer, dummer Mann!!!!!!! Das zeigt es wieder….ganz egal wie blöd man ist……Kinderzeugen schafft leider jeder Vollidiot!!!!!

  6. Dem was Mascha schreibt (und die Anderen) ist leider nichts hinzuzufügen.. außer, dass man ihn dazu verdonnern müsste (gerichtlich), sich wenigstens finanziell um sein krankes Kind zu kümmern. Arme Frau.

  7. Echt schlimm sowas… aber leider auch in der Türkei gang und gebe. Es gibt immer noch sehr oft Heirat zwischen Cousins, besonders in den Dörfern. Gott sei Dank, wird es immer weniger. Ich habe viele Bekannte diesbezüglich. Glücklicherweise haben alle von denen gesunde Kinder.

  8. Die arme Frau.

    Hoffentlich ist das Gericht ihr gewogen und hoffentlich muss der Mann ihr wenigstens für das Kind sorgen und hoffentlich findet die Frau noch ihr Glück…

    Zuviel hoffentlich irgendwie…
    Was für ein Tyrann, der Typ

  9. Mannomann, die arme Frau….ich unterstell dem Typen einfach mal, dass er total hirnlos ständig über seine Olle hergefallen ist und ihm egal war, was er da produziert. Einerseits an nicht lebensfähigen Kindern, andererseits an Leid bei seiner Frau, die ständig ertragen muss Kinder zu verlieren. Das ist doch alles kein Spaß. Wahrscheinlich ist´s sie dann am Schluss auch noch Schuld. Tsss.

  10. Ich bin ja nicht bewandert in dieser Materie und finde es auch schlimm für die Frau.
    Deshalb meine Frage, Warum verhütet die Frau nicht erstmal?
    Hat das einen Grund, religiös?oder?
    Wenn ich in dieser Situation wäre und diese Leid der Fehlgeburten und Abgänge hätte,und im Moment keinen anderen Ausweg hätte, würde ich für mich selbst verhüten.
    Falls dort jetzt aber Verhütungsmittel verboten sind, warum auch immer…
    Traurig ist es auf jedenfall!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s