Überraschung!

Überraschung

Überraschung! Keine Aufregung, es ist nicht die Schwiegermutter, die unangemeldet vor der Haustür steht, obwohl man davon ausgehen kann, dass syrische Frau, um die es hier geht, ihre Schwiegermutter momentan ganz gerne vor Ort hätte – selbst wenn sie sie von Herzen nicht ausstehen kann.

Die Neuigkeiten, die einer syrischen Familie vor ein paar Tagen in einem Krankenhaus in Dubai mitgeteilt wurden, waren nicht von schlechten Eltern. Im wahrsten Sinne des Wortes. Eigentlich war die Frau ins Krankenhaus gekommen, um Vierlinge per Kaiserschnitt zur Welt zu bringen, als sie aus der Narkose aufwachte, teilte der freudig-erschütterte Ehemann ihr allerdings mit, dass den Ärzten da wohl ein kleiner Fehler unterlaufen sei. Statt vier habe man fünf Babys aus dem Mutterleib geholt.

Hut ab. Fünf auf einen Streich und das ohne „fremde“ Hilfe, oder das jemals zuvor in der Familie eine Mehrlingsgeburt gegeben hätte. Die Eltern nehmen den Kindersegen gefasst, auch wenn der Vater einem Zeitungsreporter anvertraute, dass er nach Baby Nummer Fünf ernsthaft Angst gehabt habe, der Arzt würde noch ein sechstes Baby aus dem Bauch zaubern. Namen haben die Kinder noch nicht und wenn ich daran zurückdenke, wie gestresst ich mit einem einzigen Säugling nach der Geburt war, ich glaube, ich würde die Kinder durchnummerieren bis sie 5 und aus dem Gröbsten raus sind. Dann können sie sich die Namen auch selbst aussuchen.

Advertisements

19 Gedanken zu „Überraschung!

  1. Ach du meine Güte! Die armen Eltern, tun mir sowas von Leid.
    Deine beiden letzten Sätze kann ich einfach nur unterschreiben.

    Da gibt’s bestimmt auch kein Kindergeld, genauso wie in der Türkei , oder? Obwohl, in Dubai dürften es keine Familie sein, die am Hungertuch nagt…oder irre ich mich da jetzt…

  2. Wie sagte meine Mutter doch einst so schön: “ Ab drei ist alles egal!“ Wir waren fünf und meine Eltern superrelaxt, zumindest aus meiner Sicht, ich war die Fünfte und Nachzügler. Aber okay, 5 auf einen Streich ist nochmal ne andere Größenordnung. Die packen das. Was bleibt Ihnen auch anderes übrig? Vielleicht haben sie ja wenigstens ne Großfamilie im Rücken?!

  3. Aua… aber besser so als andersrum.. und ob 4 oder 5 .. so viel größer kann der Stress dann nicht sein, oder? (Nein, ich möchte es nicht ausprobieren…*g*)

  4. Ich hoffe, dass die frischgebackenen Eltern vorher wenigstens wussten, dass da nicht nur Zwillinge oder Drillinge im Anmarsch sind. 😉 Wow. Die Trotzphase und die Pubertät hoch 5 durchmachen?! DAS sind die wahren Alltagshelden!

  5. Heilig’s Blechle! Also, hier in Deutschland hätten sie’s mit solch einem Kindersegen sehr schwer. Zum einen, was das Finanzielle anbelangt, und zum anderen, weil hierzulande Familien mit mehr als drei Kindern schon als „asozial“ angesehen werden…

  6. Vielleicht hat ja der Prinz Mitleid und unterstützt die Familie beim Windel wechseln.

    Das wäre doch mal was, wenn die Kinder später sagen können: Unser Po wurde von der königlichen Hoheit gewischt.

    Ansonsten sehe ich aber keine großartige Verschlechterung der Situation wenn es 5 statt 4 Kinder sind.

    Ich finde beides reichlich viel auf einmal…

  7. Schock lass nach. Die Mama wird ja gar nicht mehr fertig mit füttern und wickeln und waschen. Die arme Frau. Hoffentlich ist irgendwer da, um ihr zu helfen, sonst kann sie den Schlaf gleich vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s