Verfolgungswahn und Folgen vom Verfolgen

Vielen Dank für die zahlreichen netten Kommentare zu meinem „Verfolgungswahn“. Bin ganz gerührt. Und ein bisschen verwundert. Da beschwert man sich und was passiert? Man kriegt gleich fünf neue Verfolger auf einen Schlag. Heißt das, ist sollte öfter mal meckern?

Aber eigentlich wollte ich heute über etwas ganz anderes berichten. Vor einiger Zeit habe ich über eine Familie geschrieben, die sich auf vierfachen Kindersegen eingestellt hatte und bei der Geburt von einem fünften Baby überrascht wurden. Die Freude war trotzdem riesengroß, erhielt aber nach kurzer Zeit einen Dämpfer, als eines der Babys starb.

Immerhin den restlichen vier Sprösslingen, die im Februar geboren wurden, geht es mittlerweile prächtig und die Entlassung der letzten beiden Babys aus dem Krankenhaus stand an. Doch wieder wurde die Freude gedämpft, der Familie fehlte das Geld für die Krankenhausrechnung von immerhin 1,4 Millionen Dirhams (ca. 280.000 Euro). Da nützte es auch nicht viel, dass das Krankenhaus der syrischen Familie 50 Prozent der Kosten erließ.

Doch dann geschah ein „kleines“ Wunder. Ein anonymer Spender, der die Geschichte der Familie in der Zeitung verfolgt hatte, überwies klammheimlich den noch ausstehenden Betrag und auch Baby Nummer 4 und 5 sind nun daheim bei den Eltern.

Sag ich doch: Verfolger sind was Gutes!!

Advertisements

10 Gedanken zu „Verfolgungswahn und Folgen vom Verfolgen

  1. Was wäre denn passiert, wenn die Familie die restlichen 0,7 Millionen Dirhams nicht hätte bezahlen können, bzw. es keinen Spender gegeben hätte. Hätte man ihnen dann die Kinder vorenthalten? Quasi als Pfand?

  2. Ja….s.o……das mit dem Pfand hab ich auch zuerst gedacht. Vielleicht hätten sie auch sonst in der Krankenhausküche jahrelang Kartoffeln schälen müssen? Na ist ja alles gut gegangen…..toll so Verfolger :-)! LG Anne

    • Ja, so einen Verfolger hätte ich auch gerne…und das wird wohl ein Geheimnis bleiben, wie es sonst ausgegangen wäre….vielleicht war ja auch das Krankenhaus der anonyme Spender, weil sie wussten, dass sie das Geld eh nicht kriegen und lieber nicht öffentlich Behandlungskosten erlassen, sonst haben sie die Bude bald voll mit Leuten, die nicht zahlen wollen…

  3. Oh das ist so schön, da freue ich mich richtig mit! Schön, dass es so uneigennützige und liebe Menshen noch gibt, die das Geld, das sie vielleicht eh nicht wirklich brauchen, denen geben, die es definitiv brauchen.
    280.000€ ist auch echt eine deftige Summe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s