Der Koloss von Dubai

Ich kann nicht länger schweigen. Ich muss eine dunkle Wahrheit über Dubai ans Licht bringen. Worum es geht? Die Dubaier Fauna. Oder besser gesagt, die Dubai Krabbel-Kriech-und-Stechfauna.

Ich muss vorweg sagen, ich hasse alles, was krabbelt. Ich habe panische Angst vor Bienen und Wespen, sehe ich eine Spinne wird mir ganz anders und selbst ein zartes Marienkäferchen brauch ich nicht auf meinem Arm.

Jetzt könnte man sich fragen, wie ich es überhaupt so lange in Dubai ausgehalten habe, das warme Klima muss die Krabbelviecher doch geradezu magisch anziehen. Falsch. Oder richtig, nur wird hier gerne mal der ganze Park mit Insektengift eingenebelt und die meisten Leute lassen ihr Haus in regelmäßigen Abständen von der „Pest-Control“ aussprühen. Das mache ich zwar nicht, aber da meine Nachbarn es tun, ist es bei mir auch relativ insektenfrei.

Genau das ist das Problem – man wähnt sich in Sicherheit. So wie ich gestern. Fröhlich öffnete ich am Morgen die Balkontür und was liegt davor? Eine riesige, gigantische, dunkelbraune Monster-Motte. Aber das war noch nicht alles! Das riesige Viech, das mindestens so groß war wie ein Feuerzeug, lag mitten in einem Berg schwarz-weißen Fells.

Oh Gott, dachte ich sofort – es hat unseren Kater erlegt und dann aufgefressen. Und jetzt liegt es da auch noch frech vor meiner Balkontür rum und verdaut. Gott sei Dank kam in diesem Moment der Kater laut miauend um die Ecke, recht zerrupft und mit weißem Fell bedeckt.

Neue Theorie, was geschehen sein könnte, ist nun, dass unser schwarzer Kater mal wieder mit seinem weißen Feind gekämpft hat und die Motte unbeteiligt war. Aber trotzdem. Ich mag schon kleine Motten nicht…

Für Insekten in Dubai scheint ebenfalls das Motto: So groß wie möglich zu gelten. Vielleicht sind auch die paar, die die ganzen Sprühaktionen überleben einfach nur zur Übergröße mutiert. So wie die Horror-Hornisse, die neulich durch ein offenes Fenster in mein Zimmer geflogen sein muss und es sich auf meinem Stuhl bequem gemacht hatte – ich dachte im ersten Moment da säße Einbrecher so riesig war das Ding.

Zu allem Überfluss naht der Sommer und damit die Zeit der schwarzen Killer-Käfer. Diese 2-Euro-Stück großen mit schwarz lackiertem Panzer versehenen Monster können fliegen und stechen plötzlich und lautlos aus irgendwelchen Büschen hervor, an denen man gerade entlang geht. Wenn ich im Sommer mit dem Hund gehe, schlage ich Haken wie ein Hase.

Alles nicht schön, vor allem weil ich vor meinen Kindern so tun muss, als würden mich die mutierten Monster-Viecher überhaupt nicht stören – die beiden sollen schließlich meine Insektenpanik nicht übernehmen.

Was mir meistens auch gelingt – außer bei der Koloss-Kakerlake natürlich, die neulich aufgescheucht aus ihrem Versteck orientierungslos gegen die Fensterscheibe geflogen ist und dann in ihrer ganzen Pracht, Fühlerchen aufgeregt zuckend, auf der Erde vor mir lag. Da bin ich schreiend weggerannt. Meine Kinder mir hinterher. Auch schreiend.

Irgendwann habe ich mich zurück in die Küche getraut. Der Koloss von Dubai lag immer noch auf der Erde, begann aber bereits Anstalten zu machen, wegzukriechen. Todesmutig habe ich einen Stapel alter Zeitschriften geholt und auf das Ding geworfen.

Ich schwöre, ich hatte den ganzen Abend Angst, dass der Stapel irgendwann anfängt wegzulaufen.

Advertisements

29 Gedanken zu „Der Koloss von Dubai

  1. 🙂 Meine Spinnenphobie hab ich nach vielen Jahren einigermaßen im Griff, wobei es da wirklich auf die Größe ankommt..
    Für mich bist du eine Heldin, die deine Familie vor einer menschenfressenden Riesenkakerlake gerettet hat. Basta.

  2. Oh Gott, das kenne ich! In meinem Zimmer während Studienzeiten habe ich mal aus Versehen in eine Spinne gefasst (die mit dem dicken, schwarzen Körper!), die es sich unter meinem Kuschelkissen bequem gemacht hatte. Ich habe eine Flasche Haarspray auf sie gesprüht, aber das Vieh war echt zäh, während ich schon beinahe am Ersticken war. Zumindest war sie dann so benebelt, dass ich etwas Schweres auf sie werfen konnte. Aber ich habe mich seitdem nicht mehr wohlgefühlt in meinem Bett und habe jeden Abend eine Bettkontrolle durchgeführt, die einem Gefängniswärter Tränen der Freude in die Augen getrieben hätte. Und ganz oft bin ich mit Albträumen aufgewacht, weil ich das Gefühl hatte, es krabbelt etwas durch mein Bett. Heute bin ich zwar etwas gelassener, finde das Krabbelvieh aber immer noch eklig und die Kinder sind leider hysterisch, wenn sie eine Spinne sehen.

  3. Also ich bin ja ziemlich Ekelresistent was Krabbelviechzeugs angeht. Mindestens lösen die Viecher bei mir nicht gleich Panikattacken aus, aber ganz ehrlich bei Kakerlaken hört bei mir der Spaß ganz schnell auf. Die Viecher sind so eklig, dass ich Herpes bekomme, wenn ich nur an so ein Vieh denke!

    Liegt der Zeitungsstapel eigentlich immernoch dort oder wandert der mittlerweile durch die Wüste?

  4. Hab erst mal laut gelacht, als imn meinem Kopf die Szene ablief, in der Du vor dem Viech wegrennst und die beiden Maeuse hinterher. Und alle laut schreiend…koestlich!!! Und wer raeumt jetzt den Stapel weg?

  5. Kakerlaken sind wirklich ganz furchtbar. Ich ekel mich vor diesen Dingern, seit mir mal fast eine ins Gesicht geflogen ist, als ich versuchte sie tot zu machen. Seitdem nehm ich auch immer die Beine in die Hand, wenn ich eine sehe *schüttel*

  6. Oh ich kann dich so gut verstehen, ich bekomme da auch immer Zustände. Ich kämpfe gerade mit dem Erbe meiner Vormieterin. Silberfische in der Küche viele und ich lauf noch Amok.

  7. Ich habs auch nicht so mit diesem Kleingetier, vor allem Spinnen, von daher hast Du meinen totalen Respekt sich auch noch mit Riesenmutationen rumschlagen zu müssen….
    LG
    ~M

  8. Ich weiß, nicht lustig…..aber ich habe so gelacht. :)) Insekten finde ich auch eklig, aber aus Mangel an heldenhaften Männern (und das obwohl hier sage und schreibe drei Stück leben), ist selbst halt die Frau. In der Regel sauge ich alles ein was nicht niet- und nagelfest ist. Ein Wunder das die Staubsaugerbeutel noch nicht fliegen oder davon krabbeln können.

  9. Und? Wie weit ist der Stapel mittlerweile gekommen? 😆

    Kakerlaken machen mir gar nichts aus. Die gehören in Florida und Louisiana etcetc zum Inventar der normalen Tierwelt. Bei Spinnen sieht’s da schon anders aus, wobei es auf die Größe ankommt. So ganz kleine stören mich auch nicht.

    Ansonsten bin ich ziemlich schmerzfrei, was das ganze Getier angeht. Ich mag nur nicht gestochen werden. Egal von was.

  10. Hallo, auf Madeira sind diese Mutanten-kakerlaken auch..iiihhhh…ich hatte das Gefühl, dass sie in 2012 um einiges grösser waren als in 2011…Als es um uns gebrannt hat, war es ganz schlimm..Tochter ist dann auf einen Stuhl, obwohl ich gesagt habe, bringt nicht viel..die Viecher können fliegen…Spinnen, Tausendfüssler und Kakerlaken… ich habe schon mal den Nachbarn gerufen, weil der monsterslayer ausser Haus war…

  11. Herzlich gelacht. 🙂 Aber ich kann´s ja verstehen,,ich hab auch Krabbeltierphobie und potentiell zur steigenden Größe der Krabbelviecher steigt auch die Intensität der Phobie davor…*seufz* Aber was macht man, wenn man Kinder hat? Genau. Augen zu und druff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s