Na, so ein falsches Schweinderl

Das Leben in der Wüste macht offenbar nicht schlauer und so wurde mir bei der Zeitungslektüre am gestrigen Tag klar, dass ich trotz vieler Jahre im Ausland immer noch auf „falsche Freunde“ reinfalle. So zumindest nannte mein Englisch-Lehrer Wörter, die geschickt so tun, als könnten sie im Deutschen nur eines heißen, in Wirklichkeit bedeuten sie aber etwas anderes und man kann sich mit ihrer Nutzung ganz wunderbar blamieren.

Entsprechend bin ich sehr froh, dass ich mit niemanden über das, was ich da Zeitung lesen musste, gesprochen habe – und werde meinen Englischlehrer demnächst wohl mal aufspüren müssen, um zu erfahren, wie er mir diesen „falschen Freund“ nur vorenthalten konnte. Und unterschlagen hat er ihn, denn eins steht fest: Wenn ich mir auch so ziemlich nichts aus dem Schulunterricht gemerkt habe, diesen „falschen Freund“ hätte ich „behalten“. (Der folgende Beitrag ist übrigens etwas „schlüpfrig“ – nur falls jemand zart besaitet sein sollte.)

In der Zeitung war von einem Mann von den Philippinen die Rede, der von einen Cyber-Polizisten (dass es so was heutzutage gibt, davon will ich gar nicht erst anfangen) überführt wurde, sich im Internet als „Gigolo“ zu verdingen für seine „Dienste“ Geld zu verlangen.

Iiih, Pfui. Bäh – so entschied zumindest der Richter und schickte den Mann (im Bericht I.Z. genannt) für ein Jahr ins Gefängnis. Den Teil des Berichtes hatte ich soweit verstanden, als plötzlich ein Komplize (E.D.) in Spiel kam. Der wurde auch verurteilt, allerdings nur zu einen halben Jahr – ich nehme an, nicht in der gleichen Zelle wie I.Z.– Gefängnis. E.D. hatte vor Gericht zugegeben, mit I.Z. den verwerflichen Akt der Sodomie begangen zu haben, allerdings auf unschuldig plädiert.

Natürlich hat der auf unschuldig plädiert, dachte ich mir entrüstet, dem Artikel war schließlich eindeutig zu entnehmen, dass es sich bei E.D. um einen Menschen handelte und bei Sodomie geht’s es, nach meinem Kenntnisstand, doch um eine Form der, sagen wir mal, „Verbandelung“ von Mensch und Tier.

Alles sehr komisch, dachte ich mir und da mein trotz jahrzehntelangem Hausfrauendasein noch nicht gänzlich abgestorbener journalistischer Spürsinn keine Ruhe gab, schritt ich zum Äußersten: Ich googelte Sodomie. Und fand erstaunliches heraus: Im Deutschen geht es tatsächlich um Mensch und Tier, im Englischen aber – im weiteren Sinne, ich möchte hier nicht zu ausschweifend werden – um Mann und Mann. E.D. und I.Z. können von mir aus in ihrer Freizeit weiterhin machen was sie wollen, aber in gewissem Sinne stimme ich dem Richter zu: was für ein „falscher Freund“.

Advertisements

10 Gedanken zu „Na, so ein falsches Schweinderl

  1. Hi hi, ist mir auch passiert, verpoent war aber nicht die Homosexualitaet an sich, sondern der Akt, der ja eindeutig nicht der Fortpflanzung dient…Es wurden also auch Frauen der Sodomie angeklagt…Ich rede natuerlich jetzt nicht von Dubai sondern von gaaaanz frueher. Ja, ja, im alten Sodom…
    Was fuer falsche Freunde kennst Du denn noch?

  2. Dabei fällt mir auch mal wieder auf (wer hat das vor Kurzem erwähnt?), dass jeder weiß, was mit Sodom war – aber niemand, was in Gomorrha so Schlimmes passiert sein soll.

  3. „It’s a violent pornography, choking chicks and sodomy…“ *sing*

    Der Begriff hat einen ziemlichen Bedeutungswandel hinter sich. Auch bei uns stand der früher für Homosexualität, aber auch für sexuelle Ausschweifungen aller Art, die nicht gebilligt wurden. Letzteres kann im Englischen auch heute noch gemeint sein (so auch in der obigen Textzeile).

    Die armen Kerle befinden sich in guter Gesellschaft. Auch Da Vinci wurde einstmals der Sodomie angeklagt…

    False friends: Ein paar, an die ich mich erinnern kann: who/wo, where/wer, become/bekommen, pickles/Pickel, sensible/sensibel, arm/Arm, billion/Billion, bloody/blutig, chips/Chips etc…

  4. „falscher Freund“, auf den ich (jung) als Austauschschülerin hereinfiel: Da ich in der Nacht einige Male von SCHNAKEN gestochen und geplagt wurde, meinte ich zu meiner Gastmutter: „There were SNAKES in my room…“ Erst ihr ungläubiges (und halb belustigtes) Entsetzen brachte mich auf die spur, dass da etwas nicht stimmen konnte…

  5. Auf spanisch hat sodomie die selbe bedeutung wie auf englisch, also es geht um homosexualität. Ich wusste nach 10 jahren deutschland nicht, dass es auf deutsch was anderes bedeutet! Ich dachte, die bedeutung wäre dasselbe wie auf spanisch und englisch. Sicherlich habe ich das wort in den 10 jahren hier schon mal benutzt!

  6. Hier mal einer meiner Favoriten: Silicon / Silikon. Nein, Implantate und Fugendichtmasse aus Silizium(kristallen) sind genauso unpraktisch wie Computerchips aus Silikon(gummi)… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s