Aus.Dem.Weg!

Mein Auto ist klein, himmelblau und wird von uns liebevoll das „Skymobil“ genannt. Leider klingt der Name etwas aufregender als das Autochen ist – das Skymobil ist, sagen wir mal so, etwas schwach auf der Brust. Beschleunigung von 0 auf 100 in rund zwei Tagen.

So tuckerten wir gestern bei strahlendem Sonnenschein gemütlich im Skymobil auf einer zweispurigen Landstraße, die eigentlich Wüstenstraße heißen müsste, weil sie – genau – mitten durch die Wüste führt. Doch plötzlich, wie aus dem Nichts, verdunkelte sich der Himmel hinter uns und es war, als klebte ein riesige, schwarze Gewitterwolke direkt über der Heckscheibe. Dann begann es zu blitzen.

Gerade wollte ich zu den Kindern sagen: „Oh, wie ungewöhnlich, ein Gewitter im Hochsommer in der Wüste“, als ich bemerkte, dass mitnichten die globale Erwärmung uns eine Wetter-Kapriole beschert hatte. Das Gewitter hinter uns begann nun auch noch zu hupen. Ein genauerer Blick in den Rückspiegel zeigte, dass ein schwarzer Monster-SUV Durchlass begehrte. Und dies offenbar dringend.

Dummerweise hatte ich meinerseits gerade damit begonnen, einen Melonen-Laster zu überholen. Beherzt trat ich auf das Gaspedal, leider ohne Wirkung. Mühevoll überholten wir sehr langsam aber leider nicht sehr sicher die Melonen. Nicht sehr sicher, weil der SUV hinter uns begann auszutesten, ob möglich sei, weniger als 1 Zentimeter Platz zwischen den Stoßstangen zu lassen. Dann versuchte er, links zu überholen, musste aber einsehen, dass der eine Meter bis zu Seitenplanke nicht ganz reichte.

Endlich hatten wir die Melonen hinter uns gelassen und der Monster-SUV konnte passieren, was er laut hupend auch tat. Während ich noch überlegte, ob ich es an diesem Tage wagen sollte, nochmals auf die linke Spur zu fahren, sah ich im Rückspiegel den nächsten Monster-SUV mit Scheinwerfer-Blitzgewitter von hinten anrauschen.

Aha, eins der berühmten und bei jungen Emiratis sehr beliebten Rennen, bei denen weder Mensch, Maschine noch andere Verkehrsteilnehmer geschont werden und die oft tödlich enden, dachte ich mir und blieb sicherheitshalber auf meiner Spur und ließ auch den zweiten SUV passieren – der sich als Polizeiwagen entpuppte. Ein paar hundert Meter später passierten wir gemütlich meinen Verfolger, der gerade seine Ausweispapiere dem Polizisten übergab.

Auch wenn ich eine gewissen Schadenfreude nicht unterdrücken konnte, war der Vorfall doch vor allem traurig. Die Vereinigten Arabischen Emirate gehören zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten und Unfällen wegen überhöhter Geschwindigkeit – zahllose Kampagnen haben bislang keine Wirkung gezeigt und es steht zu befürchten, dass mein Verfolger seine Strafe einfach gezahlt hat und weitergerast ist.

Advertisements

7 Gedanken zu „Aus.Dem.Weg!

  1. Irgendwie ist die Kombination Sonne –> Auto –> Autobahn sehr ungesund…
    Und je wärmer es ist, umso schlimmer stelle ich es mir vor.. gut, dass Euch nichts passiert ist!

  2. Dann ist die Strafe wohl immer noch zu niedrig. Ist ja auch ein bisschen sinnlos, Geldstrafen an Leute zu verhängen, die über Unmengen von Geld verfügen. Da muss es doch etwas besseres geben.
    Ich kenne das rücksichtslose Verhalten vieler SUV-FahrerInnen (meistens sind es bei uns Frauen) aber leider auch. Hier in Blankenese kauft man mit einem SUV gleichzeitig Vorfahrt und freie Parkplätze nach Belieben.

  3. Hm, kenne ich die rücksichtslosen Autofahrer.
    Ich gebe lapina recht, die Strafen sind offensichtlich die falschen, wer Geld wie Sand in der Wüste hat, den wird eine Geldstrafe nicht vom rasen abhalten.
    In bezug der SUV gebe ich lapina nur bedingt recht. Die Frauen sind meist nicht in der Lage dieses Gefährt einzuparken, ich meine auf einen offiziellen PArkplatz, die Herren hingegen meinen sie haben die Vorfahrt, gekauft, die Geschwindigkeitsbegrenzungen gälten nur für andere Fahrzeuge und einparken können die ja sowieso auch nicht;-)

    GsD ist euch ncihts passiert… Ihr habt wohl einen Schutzengel…

  4. Was ich nie nie nie verstehen werde: Diese reichen, rücksichtslosen Autofahrer kommen einfach davon, bezahlen ihre Strafe und: Bast .a .!!!
    Dieser Bast … ist besonders Rücksichtslos!!! Und kommt davon!!! 😦

  5. Hier in München gibt’s ja auch recht viele SUV’s. Und nach langjähriger verärgerter Beobachtung dieser Karossen bin ich der Meinung, dass die meisten Fahrer/innen das Hirn beim Erwerb derselben wohl haben abgeben müssen…

    • Die gibt’s wohl überall und habe ich vor ein paar Wochen in Zürich erlebt. Man hat stehenzubleiben, wenn so ein Ding ausparkt oder wo rausfährt. Dabei sind diese Kisten relativ träge und ich habe mir einmal einen Spaß daraus gemacht, als so einer auf der Autobahn zu drängeln begann. Der hat sich dann ganz schön geärgert, dass er nicht überholen konnte … 🙂

  6. In und um Bari habe ich noch keine einzige Geschwindigkeitskontrolle erlebt; d.h. Raser nehmen sich auch hier freie Bahn. Wie oft ich schon von der Überholspur auf der Autobahn gedrängelt wurde, kann ich gar nicht sagen. Dazu braucht’s hier nicht mal einen SUV.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s