Mondsüchtig

Der Fastenmonat Ramadan neigt sich seinem Ende zu und so manch ein Muslime wird froh sein, es wieder für ein Jahr geschafft zu haben. Leider macht es der Mond es den Gläubigen in diesem Jahr nicht gerade leicht – oder vielleicht sollte man besser sagen, die Gelehrten, die sich mit der „Sichtung“ des Mondes beschäftigen, machen die Sache unnötig schwer.

Am Dienstag Abend traf sich das höchste „Ramadan-Gremium“ in Saudi-Arabien, um zu beraten, ob der Ramadan am heutigen Mittwoch enden würde. Zu einem Entschluss kamen sie nicht und es bleibt spannend: Endet der Ramadan nun am Donnerstag oder Freitag? Wann zeigt sich die neue Mondsichel zur Zufriedenheit der Gelehrten?

Immer mehr Gläubige und Islam-Experten sprechen sich ob der Mond-Verwirrung für das Einsetzen von moderner Technologie ein, um Ende und Anfang des Fastenmonats zu bestimmen. Doch bislang wehren sich die Gelehrten und bestehen darauf, die Sichtung des Mondes mit den eigenen Augen vorzunehmen – nicht ganz einfach, vor allem, wenn der Mond sich hinter Wolken versteckt.

So wirklich entscheidend ist die absolut korrekte Sichtung des Mondes aber auch wieder nicht. Jeder Muslime soll während des Ramadans 29 Tage fasten. Wäre der Mond am Dienstag Abend gesichtet worden und das Ende des Ramadans wäre auf den Mittwoch gefallen, hätte die Fastenzeit nur 28 Tage betragen. Was ungewöhnlich ist, aber zuletzt vor 30 Jahren vorkam und dazu führte, dass die Gläubigen nach den dreitägigen Eid-Feierlichkeiten, mit denen der Ramadan endet, einen Tag nachfasten mussten.

Advertisements

5 Gedanken zu „Mondsüchtig

  1. Komplizierte Sache, diese Religion. Aber jeder wie er mag…. ich bin froh, dass ich aus „meiner“ Kirche ausgetreten bin und mich um solche oder ähnliche Dinge wie Fastenzeiten nicht kümmern muss..

    • Ups, jetzt bin ich auch verwirrt. Habe eben mal nachgesehen, was sich im Internet so findet und bei Wikipedia steht: Mit dem Beginn des neuen Monats Schawwal, den man ebenfalls durch die Sichtung der neuen Mondsichel festlegt, im Zweifelsfalle den Ramadan auf dreißig Tage verlängert, feiert man das Fest des Fastenbrechens…nu stimmt auch nicht immer alles 100% was bei Wikipedia steht, wenn Du etwas anderes weißt oder kennst, lass es mich bitte wissen, dann ändere ich den Text entsprechend ab….mein Blog ist bestimmt kein Lexikon, aber was total falsches will ich ja auch nicht schreiben….;-). Lg, Anne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s