Sammelleidenschaften

Ein gewöhnlicher Nachmittag. Ich habe eine Freundin zu Besuch und meine Kinder, die sonst höchstens mit mir sprechen, um zu fragen, ob das Essen endlich fertig ist, lungern bei uns im Wohnzimmer rum und hören ungeniert zu, was wir uns so erzählen. Und noch schlimmer, geben ihren Senf zum Gespräch dazu.

So erzählt meine Freundin, sie habe sich ein neues Halstuch gekauft (ja, es ist zur Zeit kalt in Dubai). Ich kommentiere, dann könne sie wohl bald eine Halstuch-Sammlung anfangen, so viele wie sie schon habe. Mischt die große Tochter sich ungefragt ein:

„Meine Mama sammelt auch was! Batterien!“

Ich erkläre ihr und der kichernden Freundin würdevoll, dass ich natürlich keine Batterien sammle, sondern alte Batterien aufbewahre, um sie später einer fachgerechten Entsorgung zukommen zu lassen, die es in Dubai leider nicht gibt. Ich kann und will meine deutschen Wurzeln eben nicht verleugnen.

Ich muss allerdings zugeben, man könnte tatsächlich auf die Idee kommen, ich hätte eine nicht unbeträchtliche Batterie-Sammlung im Schlafzimmerschrank. Dort steht eine Box ebenfalls nicht unbeträchtlichen Ausmaßes, in die ich gebrauchte Batterien lege, um sie im Sommer mit nach Deutschland zu nehmen und dort brav entsorgen zu lassen.

Soweit, so gut, so umweltfreundlich, würde ich nicht jeden Sommer die Batterien in Dubai vergessen. Im Laufe der Jahre hat sich da so einiges an Batterien in meinem Schrank angesammelt. Die Freundin grinst und ich ahne, sie wird sich den in der Luft liegenden Scherz nicht verkneifen können – obwohl Kinder anwesend sind:

„Das erklärt natürlich so einiges“, sagt sie und schaut mich mitleidig an, „die ganzen giftigen Dämpfe jede Nacht…und das seit Jahren!“

Immerhin haben meine Kinder ihren dezenten Hinweis auf meinen mentalen Zustand nicht verstanden, dafür behaupten sie nun schon beim Treppenhochgehen aus meinem Schlafzimmer stinke es und überall seien diese „Dämpfe“. Die Sache hat aber auch was Gutes: Ich brauche nur mit einer Batterie rumzufuchteln, schon hab ich meine Ruhe.

Advertisements

21 Gedanken zu „Sammelleidenschaften

  1. und weil man Batterien auch als Waffen einsetzen kann, würdest du solch eine riesige Box wahrscheinlich auch nicht mehr ins Flugzeug bekommen – v.a. weil dir der Sicherheitsdienst am Flughafen in Dubai niemals glauben würde, dass du die Dinger in Deutschland entsorgen möchtest – unvorstellbar! Du musst dir wohl bald mal eine Alternative überlegen. Aber wirf nicht alle Batterien weg – ein paar musst du als Druckmittel für die Mädchen aufbewahren 😉

  2. Schön…
    Ich sammle auch Betterien, sogar an 2 Orten. Jeweils zu Hause und im Büro habe ich eine beeindruckende Sammlung. Vielleicht sollte ich die im Büro mal weiter von mir wegstellen. Mir ist schon ganz schwummerig…
    LG Susann

  3. Haha….ich pule sogar die alten Batterien aus Gegenständen die ich wegwerfen will raus. Um sie dann ganz vorbildlich irgendwann zu entsorgen. Irgendwann heisst dann wahrscheinlich 2023 oder so. LG, Nadine

  4. Nach über 4 Jahren fleißigen Sammelns habe inzwischen einen Ort gefunden, an dem man die Batterien abgeben kann. Du kannst sie in der DISD abgeben ( deutsche Schule Dubai )
    LG Peggy

  5. Ich habe eine Kiste in der Küche, darin sammle ich alte Batterien. Seit etlichen Jahren schon nehme ich mir vor jedem Besuch im Drogeriemarkt am Eck vor, die Kiste endlich einmal mitzunehmen und den Inhalt dort zu entsorgen – und jedesmal vergesse ich darauf…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s