Buchstaben- und Zahlensalat

Namen. Was kann man seinem Kind damit antun. Viel. Obwohl es am Ende eine Frage der Kultur oder der Gewöhnung ist, wenn man auf besonders merkwürdige Namen trifft. In Dubai, zum Beispiel, habe ich mich an so einiges gewöhnt: Vandago, Melker, Nirvana, Saga, Mohammed Ali – alles Namen aus der Kindergartengruppe meiner jüngeren Tochter.

Und doch war ich überrascht, als die ältere Tochter mir letzthin, als ich sie und die jüngere Tochter von der Schule abhole, im Auto erzählt:

„Mama, wir haben einen neuen Jungen in der Klasse. Der heißt One Pablo.“

Selbstverständlich liegt mir sofort auf der Zunge zu sagen:

„Wirklich? Oder heißt er vielleicht One Direction oder One Republic?“.

Selbstverständlich sage ich das nicht, sondern:

„Wirklich? Das ist ein ungewöhnlicher Name.“

Ebenso selbstverständlich fragt die große Tochter sofort nach:

„Wieso?????? Sein Vater heißt auch Pablo, hat der One Pablo gesagt.“

Naja, dann. Ich schweige still und gehe davon aus, das Thema ist damit erschöpft. Ist es nicht.

„Der One Pablo hat vier jüngere Brüder!“, erzählt die ältere Tochter weiter.

„Das ist aber schön für den One Pablo“, sage ich und frage, nun doch interessiert was die Eltern sich bei vier weiteren Jungs noch so haben einfallen lassen, nach:

„Und wie heißen die?“

„Keine Ahnung“, antwortet die ältere Tochter.

„Ich weiß es!“, kräht die bis dahin schweigende jüngere Tochter. „Ist doch klar, wie die heißen!“

Ist es?

„Und wie heißen die?“, fragen die ältere Tochter und ich gleichzeitig nach.

„Two Pablo, Three Pablo, Four Pablo und Five Pablo – wie sonst?“

Der Logik der jüngeren Tochter kann ich mich schlecht entziehen und gehe davon aus, dass die Familie ihrer Kinder der Einfachheit halber durchnummeriert hat. Dies glaube ich, bis der Klassenlehrer eine Email schickt, in der er erklärt, es gebe ein neues Kind in der Klasse, der Junge komme aus Venezuela und heiße: Juan Pablo.
Vielleicht melde ich die ältere Tochter nächstes Jahr mal für Spanisch-Unterricht an.

Advertisements

10 Gedanken zu „Buchstaben- und Zahlensalat

  1. JA geillll deine jüngere Tochter ;-DDD……hab ich sofort auch gedacht. Ach der Chhhhhhuaaaann hats schon schwer ;-D! GlG aus der Sonne in die Sonne….man glaubt´s nicht aber hier in D scheint se tatsächlich! Anne

  2. Irgendwie finde ich One Pablo doch netter als das banale Juan Pablo, aber das mit der Namensgebung nach Nummern ist gar nicht so abwegig, der Opa einer Bekannten hier heisst Quinto, Weil er der fuenfte Sohn war, oder denk mal an Primo Levi, ich kenne auch einen Ottavio, hoffe aber fuer seine Mutter, dass der Name von irgendeinem Kaiser kommt. Mein persoenliches Highlight kennst Du ja,, die inzwischen ueber achzigjaehrige Crocefissa, die Gekreuzigte…

  3. kann es sein dass das kind einfach juan heißt, aber es englisch ausgesprochen wird? Da gibt es einige witze in Amerika weil juan da wie one ausgesprochen wird.

  4. Mir fällt ein Kinderlied ein, dass uns im autoradiolichen Kassettenteil dereinst verfolgte:
    „Es war einmal ein Inder, der hatte sieben Kinder. Damit ihm keines fehlt, hat er sie durchgezählt.“
    Ob das politisch heute noch korrekt ist? ,-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s