Wieder da!

Wie schnell doch so ein paar Monate vergehen. Gelegentlich bekam ich in den letzten Wochen eine Mail von einer Leserin oder einem Leser, ob es meinen Blog und mich noch gebe. Kurz musste ich jeweils überlegen, welcher Blog? Dann fiel es mir siedend heiß und schuldgefühlbeladen ein: Mein Blog, genau. Da wollte ich doch eigentlich all die Dinge aufschreiben, die mir in den vergangenen Monaten so passiert sind. Und es ist nicht wenig passiert. Mittlerweile habe ich einen Rückstau an Geschichten aus Dubai und Berlin im Kopf, dass ich keine Ahnung habe, wo ich anfangen soll. Wahrscheinlich habe ich den Blog aus genau diesem Grund eher verdrängt denn vergessen.

Chronologisch kriege ich das mit dem Aufschreiben des Erlebten nicht mehr hin, also werde ich einfach die Geschichten erzählen, wenn sie mir wieder einfallen. Und dann bekommt der Blog demnächst auch einen neuen – passenderen – Namen, den ich schon weiß, für den Moment bleibt  aber erstmal alles beim Alten, damit meine Abonnenten auch wissen, von wem sie da eigentlich lesen.

Aber nun eine erste, kurze und wie ich finde sehr amüsante Geschichte aus dem neuen Schulalltag meiner Kinder. Oder besser gesagt, dem Schulalltag der jüngeren Tochter, dem blondbeschopften, grünäugigen, zarten Wesen, das glatt als kleiner Weihnachtsengel durchgehen könnte (zumindest solange sie nicht zu Hause bei Muttern einen ihrer legendären Trotzanfälle hat).

Dieses Töchterlein geht in eine Grundschule im Süden von Berlin, sehr nett und freundlich, genauso wie man sich eine deutsche Grundschule eben vorstellt. Da sie mittlerweile in der zweiten Klasse ist, kannten sich die anderen Kinder bereits, sie war der einzige Neuzugang nach dem Sommer.

Schüchtern wie sie ist musste sie sich dennoch vorstellen und sagte wohl, sie käme aus Dubai. Das klang für die anderen Kinder sicher recht exotisch, aber am Ende doch nicht wirklich wichtig, Hauptsache spielen und das kann man auch mit dem Kind aus Dubai.

So gingen die Wochen ins Land, die Tochter gewöhnte sich ein, fand Freundinnen und alles war so wie es sein wollte. Bis dann vor ein paar Tagen einem Jungen aus ihrer Klasse ihre exotische „Herkunft“ wieder einfiel. Ein aufgewecktes Kind ganz offenbar, zählte er geschwind Zwei und Zwei zusammen, kam zum einzig möglichen Resultat, ging zur Tochter und fragte: „Bist du ein Flüchtling?“

Advertisements

16 Gedanken zu „Wieder da!

  1. 🙂 Wunderbar wie immer!!! Wie schön wieder von Euch zu lesen! Ich hoffe Ihr habt Euch gut eingelebt und genießt den grauen November 😉 Liebe Grüße

  2. Schön wieder von Dir zu hören. Habe oft an Dich gedacht. Ging aber eher davon aus, dass der Blog nicht „wiederbelebt“ wird, weil Dubai Vergangenheit ist.

    LG Rens

  3. Liebe Anne, was für eine wunderbare Anekdote! Ich freue mich, dass es weitergeht. Und Rückkehr ist definitiv ein wichtiger Teil der Expatmama-Zeit. Ich bin gespannt, was noch kommt! Viele Grüße Jonna

  4. Schön, dass ihr gut in Deutschland angekommen seid… Ihr Flüchtlinge! 😉
    Der Winter fängt erst an.

    Packt euch gut ein und bleibt gesund…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s