Gleiches Recht für alle!!!!

IMG_0368

Der ein oder andere geneigte Leser wird sich an den dicken, schwarzen Kater erinnern, der in Dubai zu unserer Familie stieß und es irgendwie mit seinem ganz besonderen Charme geschafft hat, sich ein Ticket nach Berlin zu „erarbeiten“. Mittlerweile bereut der einst als Schreck der Nachbarschaft gefürchtete Kater den Umzug bitterlich. Statt sich genüsslich von morgens bis abends zu prügeln sitzt er eingesperrt in der Etagenwohnung und dreht „Pfötchen“.

Da aber selbst eine Katze es schafft, höchstens 22,5 Stunden am Tag zu schlafen, sah der Gute sich unlängst gezwungen nach einem neuen Hobby zu suchen. Dies war schnell gefunden: 1,5 Stunden Dauer-Miauen vor der geschlossenen Wohnungstür. Natürlich nachts, denn die Nacht ist für Katzen nun mal der bessere Tag. Das Gemaunze war für uns und die anderen Parteien im Haus ein wenig anstrengend, also versuchte ich dem Kater – morgens gegen fünf mit einer Tasse starkem Kaffee in der Hand – zu erklären, dass da draußen nicht Sand, Palmen und Kampf-Katzen auf ihnen warten, sondern unbekannten, graue Straßen, Regen, Autos und jede Menge Hunde.

Hat er natürlich nicht verstanden und miaute weiter. Und auch mein kleiner Scherz am Frühstückstisch, dass er ja rausdürfte, wenn er denn nur ein Smartphone mit Google Maps hätte und sicher wieder zu uns zurückfinden würde ging an ihm vorbei – genau wie an der älteren Tochter, die entrüstet ihr Salamibrot auf den Teller schmiss und schrie: „Ein Smartphone kriegt er aber erst, wenn er 12 wird!!“

 

 

Advertisements

19 Gedanken zu „Gleiches Recht für alle!!!!

  1. Ohje, das haben wir – vor gefühlten Urzeiten – auch mal mit unserem philippinischem Ex-Straßenkater durchgemacht… Bei uns hat ein Katzenspielzeug mit Baldrian (wahlweise Katzenminze) etwas geholfen, aber als er dann endlich – wie bei Euch nach nochmaligem Umzug – rausdurfte, war er mehr als empört über das kalte und naße Wetter. Er ging dann von der Terrassentür zur Haustür und miaute mich überall vorwurfsvol an wieso es denn an beiden Ausgängen regnet – irgendwann bekam er aber richtiges Winterfell und war dann auch zufriedener.
    Ganz LG und willkommen in Berlin,
    Windsandale

  2. Pingback: Fröhliche Ostern! | Anne Harenberg - Die Wüste & Ich

  3. WER DEN KATER KENNT, LIEBT IHN. WENN ER SCHREIT, SPRICHT ER. GESPENSTISCH ER ÜBER SEIN NEUES REVIER STREIFT, UND DEN VERPASSTEN EINLASS DEN NACHBARN PREIS GIBT UND SINGT. FLÜCHTIG DIESEN SEIN WILLEN IMMER WIEDER AN NEUER TÜR ERTÖNT, ABER GEDULDIG UND AUSDAUERND BESTIMMT. HABE DEN KATER AUCH NUR LIEB.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s