Aufstand gegen die Obrigkeit!

Die jüngere Tochter hat einen weiteren Meilenstein ihres jungen Lebens gemeistert: Sie kann lesen. Will heißen, sie kann die schöne, deutsche Sprache lesen. Englisch kann sie schon ein wenig länger, aber da sie erst seit diesem Jahr eine deutsche Schule besucht, hat sie das Lesen in ihrer Muttersprache erst kürzlich so richtig erlernt.

Und wie das so ist mit Kindern, liest sie jetzt, was ihr unter die Augen kommt. Im griechischen Restaurant hat sie neulich die ganze Speisekarte gelesen – und die hatten viele Gerichte auf der Karte, alle schön ins Deutsche übersetzt. Da sie auch nach Beendigung des Mahles noch nicht ganz fertig war, hat der Kellner mir vor lauter Mitleid gleich zwei Ouzo auf Kosten des Hauses spendiert – die ich gerne angenommen habe, aber erst nachdem ich ihm klargemacht hatte, dass er die Flasche verstecken muss, bevor das Kind das Etikett lesen will.

Bei der älteren Tochter hat das neue Leselust der kleinen Schwester ungeahnte Widerstände hervorgerufen. Während wir neulich ins Parkhaus fuhren las die kleine Leseratte uns ungerührt vor: „Parkdeck 1“, „Parkdeck 2“, „Notausgang“ „Eingang“ und schließlich „Tür nur im Notfall öffnen“. Ich parkte und verstaute das Navi sicher im Handschuhfach (wir wohnen jetzt schließlich in der großen, bösen Stadt), als die ältere Tochter von der Rückbank plötzlich verkündete: „Die haben sie doch nicht alle. Ich mache meine Tür jetzt einfach auf!“

Man möchte sich gar nicht vorstellen, wie die als Teenager wird.

Advertisements

6 Gedanken zu „Aufstand gegen die Obrigkeit!

  1. *grins* Das mit dem „alles lesen“ kenne ich aus Erzählungen. Ich habe gerüchtehalber mit 8 Jahren eine gewisse Kompetenz in Lebensmittelchemie erworben, weil ich die Inhaltsangaben auf Ketchup-Flaschen etc. eingehend studiert habe, bis ich sie einigermaßen aussprechen konnte. Es ist vielleicht an der Zeit, Sichtschutze zu basteln. *gg*

  2. Die große Leidenschaft meines kleinen Neffen war, sämtliche Autokennzeichen laut vorzulesen, egal, wie lange die Fahrt dauerte. Das hat trotz aller Freude und elterlichem Stolz die Nerven meines Bruders und der Schwägerin manchmal schon strapaziert. :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s