„Stempeln“ gehen auf Arabisch – Ein Drama in 4 Akten – Akt 2: Vor dem Außenministerium

„Stempeln“ gehen auf Arabisch – Ein Drama in 4 Akten – Akt 1: Das Zettelchen braucht Stempel

Des Dramas zweiter Teil: Einlass in das Außenministerium finden – dauert 3 Tage.

Tag Eins: Ich fahre die Kinder zur Schule und mache mich auf den Weg nach Bur Dubai zum Außenministerium. Ich bin bester Laune, denn ich finde den Weg ohne Probleme, was in einer Stadt ohne Straßennamen und mit täglich neuer Verkehrsführung nicht selbstverständlich ist. Leider ist der gar nicht mal so kleine Parkplatz des Außenministeriums bereits um 8.30 Uhr so überfüllt, dass man wegen der in dritter und vierter Reihe geparkter Autos gar nicht erst drauffahren kann. Ich fahre ein paar Mal um den Parkplatz herum, suche nach Alternativen und gebe schließlich auf, da zwei Verkehrspolizisten mit gezückten Bußgeldbescheiden auf der Suche nach Opfern die gesamte Gegend patroullieren. Weiterlesen

Advertisements

Wehe…

…es springt mir jetzt wieder einer ab! Dann gibt es Saures! Ehrlich. Ich mache Ernst. Kein Pardon. Kein Spaß. Wer jetzt geht, der braucht sich hier nicht mehr blicken lassen!!!

Wovon ich spreche? Von meinen Verfolgern, natürlich. Seit gestern Abend sind es 300!!! In Worten: Dreihundert. Nicht schlecht. Dreihundert mehr oder weniger fremde Menschen, die informiert werden möchten, wenn ich etwas schreibe. Danke schön. Das ist doch mal was. Etwas, worauf man ein bisschen stolz sein könnte. Wenn da nur nicht diese nagende Ungewissheit wäre. Man steht morgens auf und der erste Gedanke ist: Hat sich im Dunkel der Nacht jemand davongeschlichen? Ist einfach so, ohne ein Wort des Abschieds gegangen. Hat mich verlassen! Mich mit einem kleinen Klick für ihn aber einem großen Tritt gegen mein Selbstbewusstsein „unverfolgt“? Die Ungewissheit lässt einem keine Ruhe. Man springt auf und rennt zum Rechner. Man muss einfach wissen, ob noch alle Schäfchen, die man am Vorabend gezählt hat, da sind. Weiterlesen

Meine Verfolger & Ich

Meine Verfolger sind die Menschen, die meinem Blog folgen. Bislang habe ich ihr Verhalten stillschweigend hingenommen und mich über darüber gefreut, dass mir überhaupt jemand folgt. Doch ich kann nicht länger schweigen.

Ich bin verletzt. Und ich spreche hier nicht von dem einen Verfolger, der sich über Monate einen Spaß daraus gemacht hat, mir zu folgen und am nächsten Tag den „och-jetzt-folg-ich-doch-nicht-mehr-Knopf“ zu drücken. Damit kann ich leben, auch wenn sich hier natürlich Abgründe der menschlichen Seele auftun und so ein Schabernack den ernsthaften Blogger wie ein Dolch in die Schreiberling-Seele trifft. Sollte ich jemals rausfinden, wer dahinter steckt…. Weiterlesen

Bin dann mal kurz weg!

Leider nicht zum Ausruhen – ganz im Gegenteil. Ich habe zur Zeit so viel, was ich erledigen muss, dass ich für meinen geliebten Blog nur wenig Zeit habe. Schreiben geht gerade noch, aber Kommentare beantworten, andere Blogs lesen und kommentieren ist leider momentan nicht drin. Und was ist ein Blogger-Leben ohne Kommentare?

Und das wo der erste Blog-Geburtstag naht! Und da habe/hatte ich doch Großes vor! Leider ist der Zeitplan etwas ins Wanken geraten und vielleicht passiert nun doch nicht alles genau am ersten Geburtstag, aber es passiert. Die Schwiegermutter, die Wüste & Ich, wir legen ein kleines Päuschen ein und wenn wir uns wieder melden, dann mit einem „Best of Blog“ und vor allem (mindestens) 10 Dingen, die niemand (oder kaum jemand) über die „Schwiegermutter“ weiß.

Bis denn, schaut hin und wieder mal vorbei, es kommt der Tag, da lohnt es sich wieder!!!

Ausgezeichnet!

Ich bin ja so stolz: ich habe noch einen Award bekommen. Und zwar von einem freundlichen Herrn, der gerne kocht und sein Essen vorzugsweise von – zumindest nehme ich das an –  einem silbernen Löffel isst.

Selbstverständlich bedanke ich mich aufs Herzlichste, auch wenn der Award eine kleine Falle ist. Man muss 10 Eigenarten/Angewohnheiten von sich preisgeben. Zu meinem Erstaunen musste ich aber gar nicht so lange überlegen, was ich da schreiben könnte. Hier sind sie also, 10 Fakten über die Schwiegertochter der Wüste:

1)   Ich mag kein stilles Wasser. Schon beim Gedanken daran schüttelt es mich. Mindestens Kohlensäure muss drin sein.

2)   Ich habe eine ungesunde Vorliebe für kalorienreduzierte Softdrinks (siehe Punkt 1)

3)   Ich hasse (und wenn ich schreibe hasse, dann meine ich auch hasse) Fahrradfahren

4)   Ich gehe erst zum Arzt, wenn ich nicht mehr gehen kann

5)   Ich liebe aufgeräumte Schubladen. Eine unaufgeräumte Schublade macht mich total fertig

6)   Ich bin bekennender Schocoholic (das dürfte für einige Leser keine Neuigkeit sein)

7)   Ich habe eine ausgeprägte Spinnenphobie

8)   Ich meide die Sonne wie die Pest (ja, ja, ich bin trotzdem ständig am Pool, aber immer im Schatten)

9)   Ich habe eine peinliche Schwäche für schlechte Popmusik der 70er und 80er Jahre (Ich sage nur „Copacabana“)

10) Ich habe bis zu meinem 30ten Lebensjahr keinen Kaffee getrunken – dafür trinke ich jetzt umso mehr

Und damit wisst ihr (fast) alles über mich. Und nun habe ich die Ehre, den Award an drei Blogs weiterzugeben, die ich gerne lese:

Hijackinthebox – Ein Entführungs-Kasper in der Kiste

Ein Jahr ohne Kleiderkauf – Shopaholic auf Entzug

Das zweite Kind…sind Zwillinge. Zwischen Kinderglück und Krisenmanagement

Viel Spass mit dem Award!

Ein Preis!!

Juhu! Die Schwiegermutter hat einen Blog-Award bekommen! Ok, vielleicht hat ihn auch die Wüste bekommen, aber auf jeden Fall hat die liebe Quasseltasche Mascha meinen Blog für auszeichnungswürdig befunden. Vielen Dank!!!

Ich habe nun die Ehre, den Award an fünf noch nicht ganz so bekannte Blogs, die ich gerne lese, weiterzugeben.

Und das Leben geht einfach immer weiter – ich mag diesen Blog schon wegen des Namens, da steckt viel Wahrheit und ein bisschen Dänemark drin.

Gotsassaufeinemast – Neues aus dem Leben einer Laborfee (und bekennender Ruhrgebietsfan, allein das ist schon einen Award wert)

Kleinbrinas Bücherblog – Ich liebe Bücher und hier gibt es viele, gute Rezensionen

Aysenputtel – Hier wird nicht (nur) ge’türkt‘

German Abendbrot – Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen

Ich hätte noch viele, viele andere Blogs, die ich gerne und oft lese, aber leider musste ich mich auf 5 beschränken. Ich hoffe, sie gefallen Euch auch, denn Sinn dieses Awards ist es, „kleine“ Blogs etwas bekannter zu machen. Daher wäre es toll, wenn meine Lieblingsblogs ihren Award ebenfalls an fünf Blogs weiterreichen würden.