Hat der Typ nen (grauen) Schatten, oder was?

Wie der geneigte Leser sich denken kann, geht es nicht um graugewaschene Wäsche sondern den Film des Jahres: „Fifty Shades of Grey“.

Nachdem der Filmstart in den Emiraten bereits von einigen Kinos für den 5. März angekündigt wurde, hat der Filmverleiher den Streifen kurzfristig selber zurückgezogen. Begründung: 35 Minuten der Originallänge von 125 Minuten sollten in den Emiraten der Zensur-Schere zum Opfer fallen.

Ich habe es ja immer gewusst (siehe hier). Doch mit meinem Wissen war ich offenbar allein. Weiterlesen

Mein Name ist Bond, Schwiegermutter Bond

BOnd

Wer möchte das nicht, für einen Tag James Bond sein – das müssen sich wohl die Manager eines Hotels gedacht haben, die nun ein exklusives „007-Paket“ anbieten.

Der Tag beginnt damit, dass man in einem schwarzen Van abgeholt wird, dann geht es direkt zum Helikopter-Landeplatz und schon startet der Kampf gegen einen imaginären Feind – selbstverständlich inklusive Nobel-Shopping, Casino-Aufenthalt und mysteriösen Verwicklungen. Weiterlesen

Mir ist kalt!

Ein Kinoabend – ein toller Film und eine gute Gelegenheit, die warmen Wintersachen aus dem Schrank zu holen, die man in Dubai sonst nicht gebrauchen kann. Die Kinos in den Emiraten sind auf gefühlte -18 Grad herunter gekühlt und ohne dicken Pulli geht gar nichts.

Eine Studie belegt nun, dass die -18 Grad nicht gefühlt sondern echt und die – von Ehemännern gerne kritisierten – Sonderausgaben für warme Kleidung in der Wüste durchaus gerechtfertigt sind. 1000 Menschen wurden befragt, 20 Gebäude untersucht und das Resultat: Eiseskälte in den meisten Räumen.

Ich geh jetzt die Winterkollektion anschauen. Nächste Woche ist ein Kinoabend geplant.

Der Winnetou…

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll, aber die Schlümpfe haben mein Haus verlassen. Dafür sind Winnetou und Old Shatterhand eingezogen. Zumindest teilweise ist es eine Verbesserung. Statt mit dem Schlumpflied grüßen meine Kinder mich nun Morgens stumm mit dem Winnetou-Gruß, indem sie mit huldvoller Miene die rechte Hand aufs Herz legen und sie dann würdevoll nach rechts ausfahren.

Jetzt sollte man meinen, dass im Hause – ganz in Winnetous Geiste – nun ewiger Frieden herrscht, aber weit gefehlt. Von Morgens bis Abends streiten die beiden Neu-Indianer, wer von ihnen die Nscho-tschi (Winnetous Schwester) ist und wer der dumme Schmetterlingsfänger. Ich bin nur froh, dass sie noch etwas zu jung sind, um die Sache mit dem Marterpfahl zu verstehen, sonst hätte ich wohl keine ruhige Minute mehr. Weiterlesen

Psst….was Verbotenes

In Dubai sind die einheimischen Frauen meistens verhüllt. Bevorzugt komplett. Also sogar die Augen. Gemeinerweise habe ich einen ziemlichen Spaß daran, die Damen in der Mall beim Essen zu betrachten, wenn sie für jeden Bissen den Schleier heben müssen. Aber darum geht es heute nicht, es geht eher um Damen, die gar nichts anhaben und sich dabei mit ebenfalls unbekleideten Herren filmen lassen. Manche verkaufen diese Filme hinterher sogar. Habe ich das jetzt deutlich genug ausgedrückt, ohne DAS Wort zu benutzen? Denn schon das Wort allein ist nicht erlaubt. Nur der Gedanke daran, dass man auf die Idee kommen könnte, dass Männer und Frauen sich auskleiden und Dinge tun, ist nicht erwünscht.

Gottseidank gibt es für all so etwas ja die gute, alte Zensur. Die wird in Dubai gern für diese ganzen lästerlichen Dinge genutzt und so bekommt man hier auch sehr harmlose Frauenzeitschriften wie die Brigitte nur mit dicken, handgemalten, schwarzen Balken über allem was die weibliche Brust auch nur andeuten könnte. Weiterlesen