Peter muss weg – oder Recycling auf arabisch – Teil 2

Recycling 2

Problemfall Peter. Und die Spinde. Da stand ich nun mit meinem wunderbarem aufgeräumten, tiefengereinigten Haus und in der Garage stand immer noch Zeug rum. Mein Restmüll bestand neben Peter und den Spinden vor allem aus Anziehsachen, Büchern, Spielsachen und einem Schreibtisch, den meine jüngere Tochter über Jahre als Papierersatz benutzt hatte. Fragt nicht. Weiterlesen

Auf Wiedersehen!

Wiedersehen

Auf Wiedersehen, es war schön mit euch. Das Bloggen hat mir großen Spaß gemacht und fast hätte mein Blog Ende März sogar seinen ersten Geburtstag feiern können. Wenn, ja wenn ich nicht für dieses Wochenende einen folgenschweren Entschluss gefasst hätte, der aller Wahrscheinlichkeit nach das Ende bedeuten wird. Genauer gesagt, mein Ende. Und damit natürlich auch das Ende dieses Blogs. Weiterlesen

Möbel-Frühstück

Möbel

In den UAE gibt es gefühlte 350 Feiertage pro Jahr – gestern war mal wieder einer. Manchmal ist man fast erstaunt, dass in den Emiraten überhaupt gearbeitet wird. Fällt ein Feiertag, so wie gestern, mal zufällig nicht auf einen Donnerstag oder Sonntag und umrahmt damit das Wochenende, dann wird der Brückentag oder die Brückentage eben von offizieller Seite freigegeben.

Dummerweise erkennen meine geliebten Kinder Feiertage aber nur in sofern an, dass sie ein besonderes Entertainment verlangen, das mit Feiertage für gewöhnlich verbundene Ausschlafen dagegen erscheint ihnen vollkommen unnötig. Weiterlesen

Es weihnachtet sehr. SEHR!!!

Es weihnachtet

Ich bin im Stress. Genau. Im Weihnachtsstress. Denn meine liebe Familie hat sich in diesem Jahr entschlossen, das für Unmöglich geglaubte zu wagen und auf das heißgeliebte, tief verschneite Weihnachten in Deutschland („Aber Papa, im Ruhrgebiet schneit es doch fast nie zu Weihnachten“) zu verzichten und – wieder genau – in Dubai zu feiern. Bei mir. Das hat mich ungemein gefreut, bis ich Ende vergangener Woche festgestellt habe, dass ich vielleicht mit ein paar Vorbereitungen beginnen sollte. Und dass ich weder Handtücher, noch Bettwäsche oder auch nur genügend Schlafstellen für die 5 Familienmitglieder habe, die bei mir im Haus wohnen werden. Weiterlesen

Schönes Wochenende!

Gestern war wie bereits geschrieben Kinder-Tag und wir haben tatsächlich das ganze Programm durchgezogen. Zu meinem großen Erstaunen habe ich überlebt UND war heute Morgen richtig traurig, als die beiden ins Taxi gestiegen sind. Meine ersten zwei Wochen Kinder-frei jemals – mal sehen, wie ich mich in ein paar Tagen fühle.

Gott sei Dank hatte ich heute Morgen schon eine kleine Ablenkung. Die Mall, in der sich das Kino befindet, hat ein paar leere Geschäfte, deren Schaufenster mit riesigen Plakaten zugeklebt sind. Auf den Plakaten stehen Sprüche übers Einkaufen. Jedes Mal, wenn ich in der Mall bin (was nicht selten ist, da sich dort IKEA befindet und meine Kinder der Meinung sind, dass man nirgends besser essen kann) muss ich über einen Spruch auf diesen Plakaten lachen. Er ist von dem Komiker Henry Youngman.

Heute Morgen habe ich mir mal die Mühe gemacht, Henry Youngman zu googeln (ja, ich frage mich gerade auch, ist mir wirklich schon langweilig ohne die Kinder?). Und siehe da, der Gute ist zwar längst tot, aber ich habe herzhaft gelacht und mal kurz meinen Abschiedsschmerz vergessen. Hier seine besten Sprüche für einen hoffentlich ebenfalls „freundlichen“ Start ins Wochenende:

Wir halten uns immer an den Händen. Wenn ich sie loslasse, geht sie shoppen. (Das ist der Spruch aus der Mall)

Manche Leute fragen nach dem Geheimnis unserer langen Ehe. Wir nehmen uns die Zeit und gehen zwei Mal in der Woche essen. Kerzenlicht, leise Musik, ein wenig tanzen. Sie geht Dienstags, ich gehe Freitags.

Wie treibt man einen Mann in den Wahnsinn? Ganz einfach: Man schickt ihm ein Telegramm und schreibt oben drauf „Seite Zwei“.

Ich komme gerade zurück von einem Erholungstrip. Ich habe meine Schwiegermutter zum Flughafen gebracht.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!

Wow! Ich hab die Welt verändert!

Heute wollte ich eigentlich gar nichts schreiben, weil meine Kinder morgen zu den Großeltern nach Deutschland fliegen und ich ihnen versprochen habe, dass ich den ganzen Tag nur tolle Sachen mit ihnen mache. Es ist 10.58 Uhr und wir waren bereits schwimmen, haben ein Eis gegessen und jetzt sehen wir gerade die zweite Folge von „Pippi und die Seeräuber“. Im Anschluss geht es zu einem leckeren Mittagessen im IKEA-Restaurant (ja, ich weiß, aber sie haben es sich so gewünscht) und dann muss darf ich noch „Madagaskar 3“ mit ihnen im Kino sehen. Zum Abendessen haben sie sich Pfannkuchen am Pool serviert gewünscht, wo wir unsere „Abschiedsparty“ feiern. Wenn ich das Programm überlebe, dann brauch ich auch Urlaub. Von meinen Kindern.

Aber darüber wollte ich gar nicht schreiben. Ich wollte darüber schreiben, dass ich schummele und statt zum gefühlten 3000 x Pippi Langstrumpf zu sehen, in meinen Computer geschaut habe. Und was lese ich da, zwei Tage nachdem ich über die ausgesetzten Babys in Dubai berichtet habe? Die UAE planen jetzt ein Heim für solche Kinder, nach dem Vorbild der SOS-Kinderdörfer. Bis zu 300 Kinder werden dort Platz finden und in familienähnlichen Gemeinschaften jeweils zu sechs in einem Haus wohnen. Na, also! Die haben bestimmt meinen Blog gelesen….;-)