Verwöhnt

Die Vereinigten Arabischen Emirate werden zur Zeit von einem ordentlichen Sandsturm heimgesucht. Seit mehreren Tagen stürmt und sandet es, was das Zeug hält. Der Himmel hängt voller Wolken, die Haut fühlt sich nach wenigen Sekunden im Freien an wie Schmirgelpapier. Ist eigentlich mal ganz angenehm. Ein Gratis-Peeling und immer nur Sonne ist ja auch fad. Findet die jüngere Tochter nicht. Als sich heute Morgen auf der Fahrt zur Schule die Sonne mal kurz zeigt gibt sie zum Besten: Weiterlesen

Ich. Bin. Sauer!

Besuch aus Deutschland, wir bieten das volle Programm – und ich muss erkennen, dass ich auch nach über sieben Jahren in Dubai immer noch neues lernen kann. Gestern zum Beispiel habe ich gelernt, wie ein Kamel aussieht, das überhaupt und gar keine Lust hat, Touristen auf seinem Rücken durch die Wüste zu schaukeln. Unter uns gesagt, ich hatte Respekt. Auch wenn ich bei dem Zahnstatus das Maul nicht so weit aufreißen würde! Weiterlesen

Und nochmal: YIPPIE, HURRA, KREISCH…

…nein, nicht das neue Buch, das ist natürlich auch „YIPPIE, HURRA, KREISCH„, diesmal geht es um die Fußball-WM. Meine beiden Töchter besitzen zwar die deutsche Staatsbürgerschaft, haben aber noch nie in ihrer „Heimat“ gelebt – und was sie als waschechte Prinzesschen auf der Erbse von Fußball, Jungs und schweißtreibendem Sport im allgemeinen halten, will ich lieber gar nicht schreiben. Die Spiele der Fußball-WM werden in Dubai außerdem meist erst um Mitternacht und im Pay-TV übertragen.

Und doch – im Hause Harenberg mitten in der Wüste ist das WM-Fieber ausgebrochen. Da wir um Mitternacht alle tief und fest schnarchen und ich als Öffentlich-Rechtlich-muss-das-übertragen-Deutsche und nicht mal im Traum dran gedacht hätte, für die Fußball-WM einen Pay-TV-Vertrag abzuschließen (wer konnte auch ahnen, dass die Deutschen die Brasilianer sooooo vom Platz fegen), sind wir auf das Internet angewiesen, um die Ergebnisse der WM-Spiele zu erfahren. Und das läuft dann für gewöhnlich so ab: Weiterlesen

Der Fußball-Fan und die Fernbedienung

Männer können so rücksichtsvoll sein. Ein Herr aus Saudi-Arabien beweist das – ausgerechnet während und mit der Fußball-WM. Fußball ist in Saudi-Arabien äußerst beliebt, auch wenn die letzte WM-Teilnahme ein paar Jahre her ist (2006 in Deutschland).

Die WM-Spiele werden dennoch mit großer Begeisterung verfolgt und ein fürsorglicher Ehemann hat für seine Frau extra einen „Vertrag“ ausgearbeitet, damit es wegen seiner Fußballbegeisterung nicht zum Ehestreit kommt. Weiterlesen

Das Kamel und die Fußball-WM

Achtung!!! Spoiler-Gefahr!!! Wer NICHT wissen will, wie das Spiel Portugal gegen Deutschland endet, sollte auf keinen Fall weiterlesen.

Liebe deutsche Fußballfans,

ihr müsst jetzt sehr stark sein. Die Deutsche Fußballnationalmannschaft wird das Spiel gegen Portugal am heutigen Abend….verlieren.

Woher ich das weiß? Von einem Kamel. Besser gesagt von Kamel Shaheen, das – genau wie einst Paul, die Krake – die Ergebnisse der Spiele der Fußball-WM vorhersagt. Und bis jetzt hat Shaheen eine Trefferquote von 100 Prozent. Und Shaheen ist natürlich ebenso 100 Prozent objektiv bei seinen Tipps, schließlich haben sich die Emirate nicht für die Fußball-WM qualifiziert (wahrscheinlich haben sie es nicht mal versucht).

Wer Shaheen bei der „Arbeit“ zuschauen möchte, der klickt HIER.

Das dreckige Kamel und das Meer

Das dreckige Kamel und das Meer – so könnte man eine Geschichte mit sehr traurigem Ausgang nennen, die sich an einem Strand in Sharjah, einem Nachbaremirat von Dubai, abgespielt hat.

Einem Emirati war die Körperhygiene seines Kamels ein Dorn im Auge, also beschloss er, das Kamel braucht ein Bad. Nun verfügt das gewöhnliche Haus selbst in den Emiraten meist nicht über eine eingebaute Kameldusche und so brachte der Mann sein Tier mit Hilfe von drei Angestellten zum Strand, wo es ein Bad im Meer nehmen sollte. Weiterlesen