Hat er oder hat er nicht?

Manchmal ist alles anders als gedacht – oder doch nicht? Der mysteriöse Tod einer britischen Touristin Anfang des Jahres in Dubai wird erneut untersucht.

Die Frau war mit ihrem frisch angetrauten Ehemann im Februar auf Hochzeitsreise als sie aus dem Fenster eines Hotels am Dubai Creek stürzte und ihren Verletzungen erlag. Die Polizei behandelte den Todesfall zunächst als „Selbstmord“, da die Frau zwar zum Zeitpunkt ihres Todes betrunken, aber keine Einwirkung von außen festzustellen war.

Der Ehemann der Frau gab an, sie habe sich nach ihrem Ehering, den sie verloren hatte, zu weit aus dem Fenster gelehnt und die Balance verloren. Er habe seine Frau noch gewarnt, sie sei dennoch aus dem Fenster gestürzt, so der Mann. Das Mitleid war ihm sicher, zumal er kurz darauf einer „Besonderheit“ des Rechtssystems der Emirate zum Opfer fiel. Weiterlesen

Advertisements

Die Geister bleiben doch lieber…

Ich bin des Öfteren fest überzeugt, dass alternativ eines meiner Kinder, der Hund oder der dicke, schwarze Kater von bösen Geistern besessen ist, deren einziger Lebensinhalt darin besteht, mich in den Wahnsinn zu treiben.

Dank eines Zeitungsberichts weiß ich nun, dass ich nicht allein bin – die bösen Geister haben es nicht nur auf mich und meine Familie abgesehen. Noch dazu weiß ich, dass Geisteraustreiber offensichtlich deutlich böser sind, als die Geister und man diese daher lieber genau da lässt wo sind. Weiterlesen

Spurensuche – Der etwas andere Dubai-Krimi – Teil 5

Als ich wieder zu mir kam, sah ich einen Mann neben der Frau stehen. Die beiden diskutierten aufgeregt.

„Jetzt ist alles aus, gleich finden sie uns,“ sagte der Mann .

„Nein, nein, nein,“ fauchte die Frau ihn an. „Es kann nicht zu Ende sein, all die Mühe umsonst, das kann nicht sein.“

„Was willst du noch machen? Der Hund gehört jemand, wahrscheinlich auch den Nachbarn, denk an den anderen Köter, der hier dauernd rumgeschnüffelt hat. Du hörst doch, er wird gerufen, gleich wird jemand kommen und ihn hier suchen, dann finden sie uns. Weiterlesen

Spurensuche – Der etwas andere Dubai-Krimi – Teil 4

Frauchens nachbarschaftliche Sorge um Prince kam mir zur Hilfe. Als sie am Nachmittag an seiner Tür klingelte, um sich nach Prince zu erkundigen, überlegte ich nicht lange, sondern handelte. Ich drückte mich an den in der Eingangstür stehenden Frauchen vorbei und rannte in den Garten und quetschte mich durch seinen Tunnel. Im Nachbargarten stieg mir sofort der Geruch der vergifteten Wurst, die Prince zum Verhängnis geworden war, in die Nase. Weiterlesen

Spurensuche – Der etwas andere Dubai-Krimi – Teil 3

Im Fall der vermissten Alana H. sind neue Beweise aufgetaucht. Spaziergänger haben eine Tüte mit blutiger Kleidung in einem Park nahe der Wohnung der vermissten Frau in „Al Waha“ gefunden und zur Polizei gebracht. Laboruntersuchungen bestätigten, dass das Blut an den Kleidungsstücken von Alana H. stammt.

Mittlerweile ist Edward H., der Ehemann der Vermissten, ins Visier der Fahnder geraten. Er wurde von einem Freund der Familie schwer belastet. Edward H. soll seine Frau wiederholt geschlagen und gegenüber dem Freund gesagt haben, dass „er es nicht mehr lange mit dem Drachen aushalte.“

Frauchen legte die Zeitung zur Seite. Wir waren von unserem Spaziergang zurück und sassen in der Küche beim Frühstück. Also, die anderen saßen beim Frühstück, ich lag auf der Erde und wartete auf meins. Weiterlesen

Spurensuche – Der etwas andere Dubai-Krimi – Teil 2

Diese Woche habe ich Besuch aus der Heimat! Da ich wenig Zeit zum Schreiben haben werde, gibt es mal etwas ganz Anderes: eine Krimi-Kurzgeschichte in fünf Teilen. Ort der Handlung? Natürlich Dubai. Alles andere ist frei erfunden, außer vielleicht dem Detektiv, der hat teilweise schon viel Ähnlichkeit mit einem Bewohner meines Hauses. Viel Spaß beim Lesen! 

—————————————————————————————————————————–

„Gestern Nacht war wieder mächtig was los,“ sagte Prince wichtig als wir uns am Abend im Park trafen.

„Mitten in der Nacht ist ein Auto vorgefahren und jemand hat Unmengen Sachen ins Haus gebracht.“

„Was für Sachen?“ fragte ich vorsichtig nach.

„Keine Ahnung, vergessen, ich bin ein Hund und kann leider nicht aus dem Fenster sehen,“ antwortete Prince leicht genervt.

Ich überlegte. Warum sollte der kaltblütige Ehemann Sachen in das Haus zu der Leiche seiner Frau bringen? Machte es nicht mehr Sinn, dass er zum Beispiel ihre Überreste aus dem Haus herausbrachte? Oder brachte er etwa Werkzeuge in das Haus, um den Leichnam seiner Frau zu zerstückeln? Ich erzählte Prince von meiner Theorie der ermordeten Ehefrau, die in dem leeren Haus zu Grabe getragen, zerstückelt oder sonst etwas worden war. Er war sofort Feuer und Flamme.

„So muss es gewesen sein,“ sagte er aufgeregt. „Wir dürfen das Haus keine Sekunde mehr aus den Augen lassen!“

„Und wie willst du das machen?“ Prince schien die Grenzen seines Hundedaseins vergessen zu haben.

„Da fällt mir schon etwas ein,“ gab Prince sich zuversichtlich.

***

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, traf mich fast der Schlag. Der Geruch war stärker als je zuvor und schien unser ganzes Haus einzunebeln. Kaum traten wir aus der Tür, wusste ich auch warum, der Geruch kam aus unserer Mülltonne. Mir lief ein kalter Schauer den Rücken herunter. Hatte der Mann die Leiche seiner Frau etwa in unsere Mülltonne gesteckt?

„Heute Nacht hat sich jemand an eurer Mülltonne zu schaffen gemacht.“ Ich fuhr erschreckt herum und sah Prince hinter mir stehen. „Der Bursche ist verdammt clever. Natürlich wird die Mülltonne eines leeren Hauses nicht geleert. Also entsorgt er seine Alte in eurer Mülltonne. Und gleich kommt die Müllabfuhr und vernichtet alle Beweise!“

„Wir brauchen endlich einen Plan, sonst können wir gleich aufgeben,“ sagte ich resigniert.

„ICH habe einen Plan,“ Prince grinste breit. „Ich werde einen Tunnel von unseren Garten rüber zur Nr. 13 graben!“

„Du darfst in eurem Garten graben?“

„Natürlich nicht. Ich mache es trotzdem. Was soll Frauchen schon machen? Ihr Labradore seid einfach zu folgsam.“ Prince sah mich verächtlich an, trotzdem konnte ich mir eine Frage nicht verkneifen.

„Warum gehen wir nicht durch die Gartentür?“

„Weil die mittlerweile abgeschlossen ist. Außerdem kann ich durch den Tunnel so oft ich will in den Nachbargarten. Zum Beispiel Nachts,“ erwiderte Prince triumphierend.